Österreich schlägt Ungarn dank Powerplays

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das ÖEHV-Nationalteam feiert bei der B-WM in Kiew den ersten Sieg: Ungarn wird 3:1 (1:1,0:0,2:0) bezwungen.

Die Österreicher nehmen drei Strafen in den ersten sechs Minuten - nach Raffls Shorthander-Führung (4.) gleicht Dansereau (7./PP) so schnell aus. Ungarn ist in den ersten zwei Dritteln die stärkere Mannschaft, der Bader-Truppe gelingt offensiv wenig.

Im Schlussdrittel sind es zwei Powerplays, die Rot-Weiß-Rot doch auf die Siegerstraße bringen - Hofer (45.) und Heinrich (48.) verwerten.

Damit hält Österreich wie Ungarn, Polen und Kasachstan bei drei Punkten, ist aufgrund des Torverhältnisses in der Zwischenaufnahme Zweiter. Südkorea liegt mit sechs Zählern voran. Gastgeber Ukraine ist noch ohne Zähler und Letzter der Tabelle.

Layne Viveiros scheidet schnell aus

Teamchef Roger Bader stellte gegenüber der Auftaktniederlage gegen Kasachstan (2:3) zwei Verteidigerpaare und drei Sturmlinien um und beließ im Angriff nur Thomas Raffl, Konstantin Komarek und Fabio Hofer zusammen.


Teamchef Roger Bader stellt alle Gegner vor:

(Spielbericht wird unterhalb fortgesetzt)


Nach 32 Sekunden muss er schon wieder umstellen. Verteidiger Layne Viveiros scheidet nach einem Bandencheck verletzt aus und wird noch während der Partie ins Krankenhaus gebracht.

Die Ungarn gehen auch in Folge sehr körperbetont zur Sache und stellen die Österreicher zudem mit ihrem Forechecking vor Probleme.

Dazu sitzen die Bader-Schützlinge wie schon gegen Kasachstan im ersten Drittel zu oft auf der Strafbank. Drei Strafen in den ersten sechs Minuten und vier im ersten Drittel führen diesmal aber nicht zu einem Rückstand.

Konstantin Komarek als Topscorer

Denn das erste Unterzahl nutzen die Österreicher zu einem Konter, den Kapitän Raffl zum 1:0 verwertet (4.). Keegan Dansereau gelingt im Powerplay aber rasch der Ausgleich (7.).

Es entwickelt sich ein Spiel mit leichten Vorteilen für die Ungarn, doch Bernhard Starkbaum im Tor ist ein sicherer Rückhalt.

Und im Schlussdrittel schlägt das "Special Team" zu. Zunächst trifft Hofer im zweiten Versuch (45.), dann legt Heinrich nach (48.), als Raffl dem Torhüter die Sicht verstellt.

Damit hat die Einser-Linie alle fünf Tore in diesem Turnier erzielt. Konstantin Komarek leistet gegen Ungarn zu allen drei Treffern die Vorarbeit und führt nach zwei Runden mit einem Tor und vier Assists die Scorerwertung an.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare