Impfrate: Weniger als 15 NHL-Spieler ungeimpft

Impfrate: Weniger als 15 NHL-Spieler ungeimpft Foto: © getty
 

Die NHL blickt der neuen Saison aufgrund einer hohen Durchimpfungs-Rate gegen Covid-19 positiv entgegen.

Der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly hat am Freitag (Ortszeit) gegenüber mehreren Medien verkündet, dass die Liga für den Saisonbeginn 2021/22 am 12. Oktober eine Durchimpfungs-Rate von 98 Prozent ihrer Spieler erwartet.

Daher sollten weniger als 15 Spieler zu diesem Zeitpunkt nicht geimpft sein. Es gibt zwar keine Impf-Pflicht, außer für die Coaches, allerdings gibt es für Ungeimpfte im Fall einer Ansteckung schon schärfere Maßnahmen.

Ungeimpften droht Lohn-Streichung

Sollte ein ungeimpfter Spieler corona-positiv sein und dadurch Trainings oder Spiele verpassen, dürfen die Teams diese Spieler suspendieren und auch den Lohn kürzen.

Geimpfte Spieler, die einen "Impfdurchbruch" erleiden, werden hingegen so behandelt, als hätten sie eine durch Eishockey erlittene Verletzung.

"Wir möchten, dass vollständig geimpft wird, auch wenn die vergangenen Monate gezeigt haben, dass es eine Infektion nicht zwingend verhindern muss", sagte Daly zu "The Athletic". "Aber es erhöht sicher die Wahrscheinlichkeit, dass es kein ernstes Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko mehr darstellt."

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..