Heimsieg für Rangers, Flyers verpassen Playoffs

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach acht Heim-Niederlagen in Serie feiern die New York Rangers mit dem 4:3 gegen Philadelphia den 1. Erfolg im Madison Square Garden seit 19. Februar.

Michael Grabner (14:02 Minuten und bei zwei Gegentoren auf dem Eis) bleibt ohne Torschuss und Scorerpunkt. Die Flyers, weiter ohne den verletzten Michael Raffl, verabschieden sich nach vier Siegen in Folge mit der Niederlage aus dem Rennen um die Stanley-Cup-Playoffs.

Die Rangers halten aktuell bei 100 Punkten und sichern damit ihre Wild Card ab.

Flyers gehen in Führung

Nach einem torlosen Startdrittel erzielt Valtteri Filppula (21.) die Führung für die Gäste aus Philadelphia.

Mika Zibanejad (24.), Brenda Smith (28./Bild), Oscar Lindberg (48.) und Chris Kreider (50.) drehen mit ihren Treffern die Partie zugunsten der Rangers. Brayden Schenn (58.) und abermals Filppula (59.) betreiben mit ihren Toren für die Flyers nur noch Ergebnis-Kosmetik.

Michael Grabner, der nach 73 Saisonspielen bei 27 Treffern und 12 Assists hält, kann seine Torflaute nicht beenden. Der 29-jährige Villacher wartet nun seit bereits neun Spielen auf einen Treffer.

"Dieser Sieg war in vieler Hinsicht sehr wichtig" freut sich Rangers-Goalie Henrik Lundqvist nach 20 Saves und seinem ersten Sieg seit 7. März.

Textquelle: © LAOLA1.at

Nur Ried im dritten Liga-Viertel schlechter als Rapid

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare