NHL: Grabner trifft bei Sieg der NY Rangers

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach vier Niederlagen in Folge und nur einem Sieg aus den vergangenen acht Partien gewinnen die New York Rangers ihr Heimspiel gegen die Calgary Flames mit 4:3.

Dabei beendet auch der Villacher Michael Grabner seine Torflaute und verbucht seinen 22. Saisontreffer. Ein Querpass des 30-jährigen Kärntners wird von einem Flames-Verteidiger zum 1:2 ins eigene Tor abgefälscht (32.). Nach dem 3:3 durch Rick Nash (47.) gelingt Mika Zibanejad (53./PP) im Powerplay der umjubelte Siegtreffer der Blueshirts.

Kevin Hayes (8./PP) schießt die Rangers in der Überzahl in Führung. Für die Flames erzielen Brett Kulak (19.) und Curtis Lazar (33.) mit ihrem jeweils ersten Saisontor den Ausgleich.

Matthew Tkachuk (39./PP) bringt die Gäste sogar in Führung, ehe die Rangers die Partie wieder drehen. Mats Zucarello spricht nach der Partie von "einem sehr emotionalen Sieg". Auch weil Rangers-GM Jeff Gorton nach der Niederlagen-Serie zuletzt einen großen Umbau im Kader der Rangers angekündigt hat.

Vanek verliert mit Vancouver bei Hurricanes

Die Vancouver Canucks sitzen nach der 1:4-Niederlage bei den Carolina Hurricanes im Tabellenkeller der NHL fest. Die Gäste aus Kanada geraten bereits nach 14 Sekunden in Rückstand und liegen nach dem 1. Drittel 0:3 hinten, ehe Michael del Zotto (24.) den Ehrentreffer der Canucks erzielt.

Thomas Vanek agiert bei 14:10 Minuten Eiszeit unauffällig und verbucht einen Torschuss.

Siege für Blues, Ducks und Stars

Die St. Louis Blues gewinnen das Division-Duell bei den Winnipeg Jets mit 5:2 und rücken der Tabellenspitze bis auf zwei Punkte nahe. Vladimir Tarasenko ist mit zwei Toren der Spieler des Abends.

Die Dallas Stars setzen sich gegen die Pittsburgh Penguins nach 0:2-Rückstand mit 4:3 im Penaltyschießen durch. Tyler Seguin trifft als einziger Spieler im Shootout. Die Anaheim Ducks setzen sich im Heimspiel gegen die Edmonton Oilers mit 3:2 durch.

Die Florida Panthers unterliegen den Los Angeles Kings 1:3, die Washington Capitals besiegen die Columbus Blue Jackets mit 4:2 und die New York islanders setzen sich gegen die Detroit Red Wings in einem wahren Torfestival nach 0:3- und 2:5-Rückstand sowie 6:5-Führung mit 7:6 in der Verlängerung durch. Dabei erzielen die Isles zwischen der 55. und 59. Minute in einem einzigen Powerplay vier Treffer.

Das Overtime-Siegtor erzielt Brock Nelson nach 3:15 Minuten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Austria Wien tauscht Stadionsprecher aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare