Penguins ziehen als 4. Team in Playoffs ein

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach den Chicago Blackhawks in der Western Conference sowie den Washington Capitals und Columbus im NHL-Osten erreichen auch die Pittsburgh Penguins die Stanley Cup Playoffs.

Der regierende Champion qualifiziert sich zehn Spiele vor Ende der Regular Season mit einem 3:1 bei den Buffalo Sabres für die K.o.-Phase. Sidney Crosby (20./PP, 41. Saisontor) gelingt der Führungstreffer. Nach Buffalos-Ausgleich durch Sam Reinhart (43.) stellen Nick Bonino (55.) und Conor Sheary (57.) den Sieg sicher.

Die St. Louis Blues bleiben mit dem 4:2 bei NHL-Schlusslicht Colorado Avalanche auf Playoffkurs.

Siege für Canucks und Wild

Die Vancouver Canucks kämpfen Western-Conference-Leader Chicago Blackhawks mit 5:4 in der Overtime nieder. Schwedens Altstar Daniel Sedin gelingt nach 2:12 Minuten der Verlängerung der Siegtreffer für die Canucks.

Die Minnesota Wild beenden ihren Negativlauf mit einem 3:2-Heimerfolg gegen die San Jose Sharks. Tampa Bay Lightning erleidet im Rennen um die Post Season mit dem 3:5 im Heimspiel gegen die Arizona Coyotes einen argen Dämpfer. Die Montreal Canadiens müssen sich den Detroit Red Wings auf eigenem Eis mit 1:2 in der Overtime geschlagen geben.

Die Washington Capitals behalten gegen die Calgary Flames mit 4:2 die Oberhand. Boston verliert das Heimspiel gegen die Ottawa Senators mit 2:3.

Textquelle: © LAOLA1.at

Scharner deckt angebliche Alaba-Verweigerung auf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare