Buffalo Sabres mit erstem Saisonsieg gegen Bruins

Buffalo Sabres mit erstem Saisonsieg gegen Bruins Foto: © getty
 

Die Buffalo Sabres (13-28-7) beenden in der NHL eine lange Negativserie gegen die Boston Bruins (27-13-6). Die Gastgeber sind mit 6:4 (1:1, 2:0, 3:3) siegreich, feiern im sechsten Aufeinandertreffen der Saison den ersten Sieg und jubeln erstmals seit dem 16. Dezember 2018 über einen Erfolg gegen den Division-Rivalen.

Den besseren Start ins Spiel erwischen die Bruins in Person von Steven Kampfer (3.), der nach Assist von Ex-Buffalo-Crack Taylor Hall auf 1:0 stellt. Daraufhin startet Buffalo einen wahren Sturmlauf: Sam Reinhart gleicht in Überzahl aus (16./PP), mit weiteren Treffern von Rasmus Dahlin (27.), Casey Mittelstadt (35.), Arttu Ruotsalainen (42.) und erneut Reinhart (45./PP) ziehen die Sabres auf 5:1 davon.

Doch Boston gibt nicht auf, kämpft sich durch Nick Ritchie (53.), Kevan Miller (56.) und Hall (58.) auf 4:5 heran. Reinhart (60./EN) schnürt den Triplepack und setzt den Deckel auf das Torspektakel drauf.

Die Bruins verpassen den Anschluss an die Spitzenplätze, wahren aber auf Rang vier (60 Punkte) einen Vorsprung von sechs Punkten auf einen Nicht-Playoff-Platz. Die Sabres sind mit 33 Zählern drauf und dran, die Rote Laterne an die New Jersey Devils (34) abzugeben.

In der zweiten Begegnung der East Division zwischen den New York Rangers (24-18-6) und Michael Raffls ehemaligem Verein, den Philadelphia Flyers (21-19-7), gewinnen die Rangers 4:1 (2:1, 0:0, 2:0).

Nach dem Führungstreffer von Chris Kreider (7./PP) gleicht Oskar Lindblom (7.) nur 45 Sekunden später die Partie wieder aus. Es herrscht jedoch nicht lange Gleichstand, denn Pavel Buchnevich (8.) stellt weitere 69 Sekunden später auf 2:1. Rookie Alexis Lafreniere (50.) und Filip Chytil (54.) besorgen den 4:1-Endstand zugunsten der New Yorker.

Die Rangers (54) setzen sich damit von den Flyers (49) ab, auf die Bruins fehlen, bei zwei Spielen mehr, sechs Zähler.

Minnesota setzt Erfolgsserie fort

Das Duell der Los Angeles Kings (17-21-6) und der Minnesota Wild (30-13-3) entscheidet Marco Rossis NHL-Klub mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) für sich.

Der Russe Kirill Kaprizov (8.) bringt Minnesota in Front, Trevor Moore (20.) gelingt eine Sekunde vor Drittelende der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt besorgt erneut Kaprizov (27./PP) mit seinem 21. Saisontor die Führung, welche Nico Sturm (52.) ausbaut. Anze Kopitar (56.) bringt die Kings nochmal ins Spiel, der Empty-Netter von Joel Eriksson Ek (60./EN) beendet jegliche Träume der Gastgeber.

Wild-Torhüter Cam Talbot avanciert mit 40 Paraden zum Matchwinner Minnesotas, die mit 63 Zählern und 19 Punkten Vorsprung auf die St. Louis Blues auf der fünften Position wohl mit den Playoffs rechnen dürfen.

Die Nashville Predators (26-21-2) sind in der Central Division bei den Chicago Blackhawks (22-21-5) 3:1 siegreich. Ryan Johansen (27.), Luke Kunin (37.) und Erik Haula (57.) holen eine komfortable Führung heraus, Vinnie Hinostroza (57.) gelingt nur der Ehrentreffer.

Das Aufeindertreffen der Calgary Flames (20-23-3) und der Montreal Canadiens (20-16-9) gewinnt der Gastgeber 4:2 (2:2, 0:0, 2:0). Sean Monahan (46.) und Elias Lindholm (60.) sorgen im Schlussdrittel für den verdienten Sieg der Flames.

Alle NHL-Ergebnisse:

Buffalo Sabres - Boston Bruins 6:4

New York Rangers - Philadelphia Flyers 4:1

Chicago Blackhawks - Nashville Predators 1:3

Calgary Flames - Montreal Canadiens 4:2

Los Angeles Kings - Minnesota Wild 2:4


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..