Carter schießt Philadelphia in der Overtime K.o.

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bittere Niederlage für Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers gegen die Los Angeles Kings.

In einem hart umkämpften Spiel, das über die gesamte Distanz auf Messers Schneide steht, gibt es dank Jeff Carter ein Happy-End für die Kalifornier. Der Center entscheidet das Match nach einem idealen Zuspiel von Anze Kopitar in der Overtime.

Raffl liefert in seinen 15:15 Minuten Eiszeit eine sehr auffällige Partie ab und prüft Peter Budaj, der sein zweites Shutout in Folge feiert, gleich mehrmals.

Der eine gewonnene Punkt für die 0:1-OT-Niederlage sorgt aber zumindest dafür, dass Philadelphia den Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz auf vier Zähler ausbaut. Auch die Kings zementieren ihren Wildcard-Spot mit diesem Sieg vorerst ein.

Washington festigt Tabellenspitze

In der zweiten Nachmittags-Partie zwingen die Washington Capitals die Montreal Canadiens mit 2:1 in die Knie und bauen damit ihre Führung in der Metropolitan Division auf fünf Punkte aus.

Jay Beagle (4.) und Alexander Radulov (8.) sorgen im ersten Drittel für ausgeglichene Verhältnisse. Durch den gebürtigen Klagenfurter Andre Burakovsky (30.) und Nicklas Backström (46./PP) können sich die Hauptsädter einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten, der an diesem Tag zu viel für die Canadiens ist.

Max Pacioretty gelingt lediglich noch der Anschlusstreffer zum 2:3.

Textquelle: © LAOLA1.at

Golf: Wiesberger macht einige Plätze gut, Garcia führt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare