Pildner-Steinburg: Südkorea will in die ICE

Pildner-Steinburg: Südkorea will in die ICE Foto: © GEPA
 

Laut Liga-Präsident Jochen Pildner-Steinburg gab es durchaus unerwartetes Interesse an einer Teilnahme an der ICE Hockey League.

"Wir haben sogar ein Ansuchen aus Südkorea gehabt, wo der Verein allerdings in der Slowakei angesiedelt gewesen wäre. Die Mannschaft gehört dem KIA-Konzern, der dort große Produktionsstätten hat. Sie wären bereit gewesen, in Österreich in einer gemieteten Halle zu spielen - wo genau, wissen wir gar nicht. Vielleicht Bruck an der Leitha", erzählt der Präsident gegenüber LAOLA1.

Die Anfrage wurde zunächst ungläubig entgegengenommen. "Wir haben es zuerst als 'Fake' kategorisiert und gedacht, da macht sich einer einen Spaß mit uns. Nachdem sie sich nach unserer ersten Nicht-Reaktion wieder gemeldet haben, haben wir nachgefragt, was dahintersteckt."

Für 2021/22 sei eine Entscheidung für 14 Klubs gefallen, die Gespräche mit den Südkoreanern sind aber - genau wie mit weiteren Bewerbern, die diesmal scheiterten - "on hold": "Wir haben sie weiterhin im Gespräch."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..