Grazer Comeback gegen Salzburg bleibt unbelohnt

 

Den Graz99ers bleibt ein Happy End nach einer Aufholjagd verwehrt: Die Steirer müssen sich Red Bull Salzburg am neunten Spieltag der bet-at-home ICE Hockey League 4:5 nach Penalties geschlagen geben.

Alles scheint für die ersatzgeschwächt angetretenen "Bullen" zu laufen: Brennan mit einem Doppelschlag binnen 29 Sekunden (10.) und Järvinen (34./PP) bringen die Gäste auf Kurs. Die erste 99ers-Hoffnung durch Gordon (47.) und Schiechl (50./PP) erfährt nach Sekunden einen Dämpfer (Schneider/50.), aber dann geht es rund.

Zusevics (57.) und Zalewski (59.) stellen tatsächlich noch den Ausgleich und die Überstunden her, es geht ins Penaltyschießen - dort ist Brennan als einziger Crack erfolgreich, womit er endgültig zum Matchwinner wird.

Salzburg springt mit 16 Punkten auf den vierten Rang, Graz bleibt mit neun Zählern auf dem zwölften Rang stecken.

Schlusslicht Linz gewinnt gegen Tabellenführer

Die Black Wings Linz überraschen den bisherigen Tabellenführer Olimpija Ljubljana und gewinnen verdient mit 4:3 nach Overtime. Es ist erst der zweite Sieg für die Oberöstereicher in dieser Saison, auf den ersten Erfolg nach der regulären Spielzeit müssen sie weiter warten.

Linz startet gut ins Spiel und ist in den ersten Minuten klar tonangebend. In der 8. Minute hat Pelletier Pech, er trifft nur die Stange. Die Gäste spielen im ersten Drittel alles andere als wie ein Tabellenführer, die Linzer sind motivierter und finden die besseren Chancen vor.

In der 37. Minute bringt Pelletier die Black Wings in Führung, lange jubeln können sie darüber aber nicht. Torhüter Coreau patzt nur eine Minute später, Simsic (38.) lässt sich die Chance nicht entgehen - 1:1.

Im Schlussdrittel erhöhen die Linzer nochmal das Tempo und gehen in der 44. Minute durch Romig erneut in Führung. Auch diese hält aber nur kurz, innerhalb von nicht einmal zwei Minuten drehen die Gäste aus Slowenien die Partie: Zuerst trifft Pance (47.) zum Ausgleich, dann bringt Koblar (48.) den Tabellenführer in Front.

Nach einer unnötigen Strafe der Gäste (zu viele Spieler am Feld) trifft Rotter (53./PP) im Powerplay zum wichtigen Ausgleich. Die Linzer drücken auf den Siegestreffer, doch es geht in die Overtime.

Lange dauert diese allerdings nicht, Lebler trifft nach nur acht Sekunden zum Siegestreffer, die Linzer überraschen gegen den Leader und feiern den zweiten Sieg in der Saison. Dennoch bleiben sie mit sechs Zählern Schlusslicht, Ljubljana rutscht mit 20 Punkten auf den zweiten Platz ab.

Fehervar neuer Tabellenführer

Fehervar profitiert von der Ljubljana-Niederlage in Linz und übernimmt nach einem deutlichen 4:1-Erfolg bei den Innsbrucker Haien die Tabellenführung.

Bereits in der 3. Minute bringt Kuralt die Gäste in Führung, im Mittelabschnitt erhöhen die Ungarn durch einen Doppelschlag von Magosi (21.) und Petan (22.) kurz nach Wiederbeginn auf 3:0. Feldner (27.) gelingt zwar kurz darauf der Treffer zum 1:3, der Sieg von Fehervar ist aber nicht gefährdet. Petan (59./EN) macht mit seinem zweiten Tor am Abend alles klar - er trifft ins leere Tor.

Fehervar liegt nach dem Sieg einen Punkt vor Ljubljana an der Spitze, die Innsbrucker Haie halten bei 13 Punkten und sind derzeit Achter.

KAC verliert das dritte Heimspiel in Serie

Der KAC verliert zuhause nach einer 2:0-Führung gegen die Bratislava Capitals 2:3 nach Penaltyschießen und muss weiter auf den dritten Heimerfolg warten.

Dabei gehen die Klagenfurter früh in Führung. Bischofberger trifft nach exakt sechs Minuten zum 1:0 für die Hausherren. Nur kurz darauf erhöht Geier (9.) im Powerplay auf 2:0. Nach dem frühen Rückstand kommen die Gäste aus Bratislava aber besser in die Partie und werden dafür auch gleich belohnt - Buc (14.) erzielt den Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause gelingt den Capitals in Überzahl sogar noch der Ausgleich - Arniel (20./PP) trifft zum 2:2.

Das Mittel- und Schlussdrittel verlaufen sehr ausgeglichen, das Spiel ist sehr temporeich, Chancen sind auf beiden Seiten aber eher Mangelware. Das Spiel geht in die Overtime.

In dieser hat zuerst der KAC gute Chancen, doch die Abschlüsse sind nicht präzise genug. Wenige Sekunden vor dem Ende der Overtime gibt es einen Penalty für die Gäste, Levin tritt an, scheitert aber an KAC-Schlussmann Dahm.

Im Penaltyschießen treffen die ersten fünf Schützen allesamt nicht, Roy hat die Chance das Spiel für die Gäste zu entscheiden und verwertet seinen Versuch eiskalt.

Damit schließen die Slowaken (7./13 Punkte) zu den Rotjacken (6./15) beinahe auf.

Dornbirn weiter im Höhenflug

Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende vor einigen Tagen zeigen sich die Dornbirn Bulldogs auch beim HC Bozen in berauschender Form und gewinnen 5:2.

Nach einem müden Startdrittel, in dem nur Jevpalovs (13./PP) trifft, nimmt das Spiel im Mittelabschnitt Fahrt auf. Ross (22.), Häußle (36.) und Hancock (39.) halten den DEC jedoch auf Kurs, während auf der Gegenseite Frigo (28.) und Catenacci (30.) zwischenzeitlich für Hoffnung sorgen.

Spätestens mit dem fünften Treffer durch Ruzicka (44./PP) haben die "Foxes" aber nichts mehr entgegenzusetzen.

Die Vorarlberger sind damit sogar Dritter (17 Punkte), haben nur vier Zähler Rückstand auf die Spitze. Bozen holte aus den letzten drei Spielen nur einen Zähler, hält bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz bei zwölf Punkten auf Rang neun.

Spannende Partie in der Donaustadt

Die Vienna Capitals mühen sich gegen den HC Pustertal, können das Spiel aber in der Overtime mit 4:3 für sich entscheiden.

In der 7. Minute bringt Hartl die Donaustädter in Führung, das ist zugleich auch der einzige Treffer im ersten Drittel. Im Mitteldrittel drehen die Gäste aber auf.

Zuerst erzielt Bardaro (22.) das 1:1, dann kann Andergassen (25./PP) das Spiel sogar drehen. Doch auch die Capitals treffen im Überzahlspiel - Sutter (32./PP) stellt auf 2:2. Nur 55 Sekunden später bringt Bardaro (32.) mit seinem zweiten Treffer die Südtiroler erneut in Front.

Die Italiener können den Vorsprung aber nicht weiter ausbauen und so kann Neal (53.) im Schlussdrittel zum 3:3 ausgleichen, es geht in die Overtime. In dieser erzielt Dodero (62.) den entscheidenden Treffer, es ist erst der zweite Sieg für die Vienna Capitals vor eigenem Publikum.

Der HC Pustertal liegt nach neun Runden mit 10 Punkten an der elften Position, die Wiener sind Vorletzter und halten bei acht Punkten.

Erster Auswärtssieg für den VSV

Der VSV kann es endlich auch auswärts: Am neunten Spieltag der bet-at-home ICE Hockey League kommen die Villacher mit einem 5:2 beim HC Znojmo zum ersten Auswärtssieg und zum zweiten vollen Erfolg über die Tschechen binnen zwölf Tagen.

Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen sind es diesmal die Südmähren, die einen Blitzstart hinlegen: Prokes nutzt einen behäbigen VSV-Start nach nur 127 Sekunden aus.

Die Gastgeber verabsäumen es aber, nachzulegen - und Karlsson trifft noch im ersten Abschnitt etwas gegen den Spielverlauf zum Ausgleich (18.).

Nach dem ersten Seitenwechsel sorgt Moderer für eine erste Führung der Kärntner (28.), die aber nicht lange hält (Fejes/31.). Dennoch kommen die Gäste immer besser rein, 49 Sekunden vor der zweiten Pause schlägt Collins zu (40.).

Im letzten Drittel kommt Znojmo nicht mehr zurück, Krastenbergs (48.) und ein weiteres Mal Collins (57./PP) erhöhen und schrauben das Punktekonto des VSV damit auf elf Zähler - Znojmo hält bei 15. Das bedeutet Rang fünf für die Tschechen und Platz zehn für die Villacher.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..