Der KAC sichert sich den ersten Matchpuck

Der KAC sichert sich den ersten Matchpuck Foto: © GEPA
 

Machtdemonstration des KAC im dritten Halbfinal-Spiel der ICE Hockey League gegen den EC Red Bull Salzburg!

Die Rotjacken gewinnen daheim mit 6:0 (2:0,1:0,3:0), stellen in der "Best-of-Seven"-Serie auf 3:0 und sichern sich damit den ersten Matchpuck für das vierte Duell am Samstag in Salzburg (ab 19:15 Uhr im LIVE-TICKER).

Die Klagenfurter gehen bereits in der vierten Minute durch Hundertpfund, der per Rebound erfolgreich ist, in Führung, kurz vor der Pause erhöht Witting auf 2:0 für die Hausherren (19.).

In einem vergleichsweise chancenarmen zweiten Drittel dauert es bis zur 37. Minute, ehe der nächste Treffer - erneut durch Hundertpfund - fällt (37./PP). Wenige Minuten nach Wiederbeginn überwindet Petersen Salzburg-Goalie Lamoureux mit einem Backhand-Heber, kurz darauf bezwingt Ganahl den Schlussmann im Eins-gegen-Eins durch die Beine (46.).

Danach ist der Arbeitstag für Lamoureux beendet, Eliasson übernimmt. Auch der Schwede fängt sich noch ein Tor ein, er ist gegen eine Petersen-Deflection machtlos (57.).

Die Mozartstädter müssen damit am Samstag gewinnen, um das Saison-Aus zu verhindern.

Hier gibt es das 2:0 durch Witting zum Nachsehen:

2:1-Serien-Führung für Bozen

In der zweiten Playoff-Halbfinalserie, die zwischen dem HC Bozen und den spusu Vienna Capitals ausgetragen wird, gehen die Füchse erneut in Führung und stellen in der "Best-of-Seven"-Serie auf 2:1.

Die Südtiroler gewinnen auch das zweite Heimspiel, diesmal mit 6:3 (3:1,1:1,2:1).

Dabei legen die Wiener wie die Feuerwehr los und treffen durch Besse bereits in der 3. Minute die Latte. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten sind es aber die Bozner, die in Führung gehen. Bardaro nutzt einen Stellungsfehler der Wiener und trifft im Powerplay zum 1:0 (13./PP).

Die Führung hält allerdings nur 39 Sekunden, denn Richter trifft im Eins-gegen-Eins mit Bozen-Goalie Irving unter die Latte (13.). Exakt eine halbe Minute später fälscht Findlay einen Distanzschuss von Di Perna ins Tor ab (14.).

Die Südtiroler legen durch Halmo (20./PP) noch vor der Pause nach, die Wiener verkürzen mit einem schnellen Treffer durch Loney allerdings wieder (22.). Nach einem Fehler von Besse im Powerplay netzt Frank shorthanded zum 4:2 für die Füchse ein (35./SH).

In der 39. Minute checkt Caps-Kapitän Fischer Bozen-Stürmer Catenacci hart in die Bande. Während Catenacci ab dem dritten Abschnitt weiterspielen kann, kassiert Fischer eine Spieldauerstrafe.

Im fünfminütigen Powerplay trifft Miceli schließlich zum 5:2 (44./PP), wobei die Caps danach ihren Goalie wechseln und Wraneschitz zu seinem ersten Einsatz in den Playoffs kommt. Die Wiener kommen durch Wukovits wieder heran (46.), vergeben dann aber zwei Powerplays und fangen sich 20 Sekunden vor dem Ende noch den Empty Netter durch Frigo ein (60./EN).

Der 6:3-Endstand wirkt auf dem Papier deutlicher, Wien hat ein Chancenplus, aus dem allerdings nichts gemacht wird.

Am Samstag (ab 19:15 Uhr im LIVE-TICKER) findet das vierte Spiel wieder in Wien statt.

Das 1:0 durch Bardaro im Video:

ICE Hockey League - Playoff - Spielplan/Ergebnisse >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..