Pöck erklärt neuen Trainer-Job in den USA

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Von den Graz99ers auf die Trainerbank der NWHL - Thomas Pöck erklärt in der "Krone", wie sein ungewöhnlicher Einstieg in die Trainerkarriere zustande kam.

"Ein Freund hat mich vorgeschlagen. Ich bin echt gespannt, wie mir der Job gefällt. Ich hatte in meinen 14 Profijahren viele gute Coaches und kann sicher einiges weitergeben", so der 35-Jährige, der seine aktive Karriere nun beendet hat und künstig die Boston Pride, aktuelle Vize-Champs, coachen wird.

Pöcks Frau Arlene stammt aus Boston.

Seit 2008, als die NHL-Karriere bei den New York Rangers und später Islanders noch lief, hat die Familie Pöck in den USA ein Haus. Die Sommer verbringt der 122-fache NHL-Spieler seit damals mit den drei Kindern in Übersee.

Das Trainer-Engagement wird aber nicht sein einziger Job bleiben: "Ich arbeite für eine Kärntner Software-Firma und bin dabei, eien Online-Plattform für Konditions- und Krafttraining zu promoten. Da hilft mir mein Bachelor in Sportmanagement sicher weiter."


Textquelle: © LAOLA1.at

Nashville Predators im Stanley-Cup-Finale

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare