Olimpija Ljubljana steigt aus der EBEL aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Was letzte Woche schon durchsickerte, ist nun offiziell: Olimpija Ljubljana steigt aus der Erste Bank Eishockey Liga aus.

Die Slowenen nehmen das Angebot auf eine "ruhende Mitgliedschaft" an, womit eine spätere Rückkehr nicht ausgeschlossen ist. 2017/18 bleiben es mit Rückkehrer Medvescak Zagreb 12 Teilnehmer.

Die "Drachen" bestritten zehn EBEL-Saisonen, kamen nach dem Finaleinzug im Premierenjahr aber nur noch zwei weitere Male in die Playoffs (2010/11 Viertelfinale, 2011/12 Habfinale).

In den letzten Jahren markierte man eher das Sorgenkind der Liga, kam 2016/17 nur durch eine gute Zwischenrunde über den letzten Rang hinaus, den man in den beiden Vorsaisonen belegte. Dazu kamen unregelmäßige Gehaltszahlungen und Auswärts-Antritte mit Rumpftruppen.

Ljubljana rutscht in die Alps Hockey League

2017/18 wird Olimpija Ljubljana voraussichtlich in der Alps Hockey League antreten. Die Spielgenehmigung für diese Liga wurde in Abstimmung mit dem slowenischen Eishockeyverband erteilt.

"Olimpija Ljubljana war für viele Jahre ein wichtiger Bestandteil der Erste Bank Eishockey Liga und wird es in Zukunft hoffentlich auch wieder sein. Deshalb hat es von Seiten der Liga ein faires Angebot gegeben, das der Klub auch akzeptiert hat. Wir wollen unsere Zusammenarbeit mit dem Verein und auch mit dem slowenischen Eishockeyverband langfristig weiterführen – so wie wir das seit Gründung unserer Liga immer getan haben", sagt EBEL-Präsident Peter Mennel.

Der Terminplan für die neue Saison soll unmittelbar nach Beendigung der WM Division 1A in Kiew fixiert werden.


Damit ist dieses Duell kein "EBEL-Derby" mehr:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare