Capitals gegen Graz erneut mit weißer Weste

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Vienna Capitals bleiben gegen die Graz99ers in der 24. EBEL-Runde drei Tage nach dem 3:0-Erfolg in Wien-Kagran auch auswärts makellos: Sie schlagen die 99ers mit 2:0 (0:0,0:1,0:1).

Die Villacher unterliegen Fehervar knapp 4:5 (1:1,1:3,2:1) und müssen somit die dritte Niederlage gegen die Ungarn im vierten Spiel einstecken.

Die Haie beenden ihre Negativserie, indem sie Zagreb zu Hause nach hartem Kampf mit 3:1 (0:0,2:1,1:0) besiegen.

Lamoureux mit zweitem Shoutout en suite

Nach einem torlosen, aber chancenreichen ersten Drittel bricht erneut Neuzugang Peter Schneider (24.) - dritter Treffer in Folge - beim 2:0-Sieg den Torbann. Zwar agieren die Steirer danach auf Augenhöhe, doch Tessier (48.) nimmt ein Gastgeschenk dankend an und entscheidet die Partie. Die 99ers drängen noch auf den Anschlusstreffer, bleiben vor dem Tor aber glücklos.

J.-P. Lamoureux feiert mit 28 Saves sein zweites Shutout in Serie.

Urgestein Philippe Lakos (37) absolviert dabei sein 700. EBEL-Spiel für die Caps.

Wütende Innsbruck-Fans bei Sieg

Nach zuletzt vier Niederlagen dürfen sich die Innsbrucker endlich wieder über drei Punkte freuen und rücken damit bis auf einen Punkt an Platz sechs heran. Innsbruck gelingt binnen vier Minuten eine komfortable 2:0-Führung durch Ouellet-Blain (34.) und Wahl (38./PP). Doch Koskiranta gelingt kurz darauf der Anschlusstreffer für die Gäste in Unterzahl (39.).

In der Mitte des dritten Drittels spielen die Haie so undiszipliniert, dass sie beinahe vier Minuten mit nur drei Feldspielern auf dem Eis vertreten sind. Den Fans gefällt das gar nicht: Sie werfen unter anderem Becher mit Bier auf die Eisfläche, die in einer ca. 10-minütigen Unterbrechung wieder gereinigt werden muss.

48 Sekunden vor Schluss fixiert Spurgeon mit einem Empty-Net-Treffer den 3:1-Erfolg für die Innsbrucker.

Villach weiter in Krise

Die Adler aus Villach müssen die nächste Niederlage einstecken und können keine wichtigen Punkte für die Tabelle holen.

Harty gelingt nach Vorarbeit von Vincze die 1:0-Führung (10.), die Gäste können durch Beach genau eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels ausgleichen (20.). Wieder gehen die Magyaren in Führung (25.), wieder trifft der VSV. Diesmal ist es Verlic (28.). Im zweiten Drittel kann Fehervar dann aber auf 4:2 nach Treffern von Manavian (31.) und Vidmar (39.) davon ziehen.

Im letzten Abschnitt gelingen dem VSV zwei Tore: Walter trifft zum zwischenzeitlichen 4:3 (50.), Sarauer kann nach einem Tor von Koger auf Seiten der Ungarn (53.) nur noch den Anschlusstreffer (56.) zum 4:5-Endstand besorgen.

In der Tabelle führen die Capitals weiterhin elf Punkte vor dem KAC, Innsbruck sammelt wichtige Punkte im Kampf um eines des fixen Playoff-Tickets.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ligety: Hirscher-"Verschwörung" nur ein Scherz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare