Erneute CHL-Niederlagen für Capitals und KAC

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei ihren dritten Auftritten in der Champions Hockey League gibt es für die Vienna Capitals und den KAC die erwarteten Heimniederlagen gegen Favoriten.

Die Wiener unterliegen JYP Jyväskyla mit 1:3 (0:1,0:0,1:2). Kanninen bringt die Finnen früh in Führung (4.), die Entscheidung fällt jedoch erst in der Schlussphase durch Puustinen (53.) und Hytönen (56./EN). Bauer verkürzt 17 Sekunden vor Ende.

Der KAC unterliegt Titelverteidiger Frölunda 2:4 (1:2,1:2,0:0). Richter (20.) und Stefan Geier (40.) verkürzen zwischenzeitlich.

Der KAC hat in Gruppe H als Dritter gegenwärtig vier Punkte Rückstand auf den ZSC Lions Zürich, gegen die Schweizer sind aber noch beide direkten Duelle ausständig.

Die Capitals liegen Gruppe C mit einem Punkt auf dem letzten Platz und müssen am Samstag daheim gegen Neman Grodno anschreiben, weil der weißrussische Meister beim EV Zug in der Schweiz einen Punkt mitnimmt.

Aubin ist dennoch positiv gestimmt

In der mit etwa 3.400 Zuschauern besuchten Albert-Schultz-Halle ziehen die finnischen Gäste rasch ihr dominantes und eisläuferisch starkes Spiel auf. Österreichs Meister versucht bei seiner Saison-Heimpremiere mit körperbetontem Spiel dagegenzuhalten, und schafft dies auch phasenweise - wenn er in die Zweikämpfe kommt.

Angeführt vom erst 18-jährigen, nur 1,70 m großen Jerry Turkulainen gehen die Finnen daher "nur" mit einem 1:0-Vorsprung ins Schlussdrittel. Nachdem Juuso Puustinen früh im Powerplay auf 2:0 erhöht (53.), drängen die Hausherren auf den Anschlusstreffer.

In Unterzahl erhöht Hytönen jedoch ins leere Tor (56.), 18 Sekunden vor Schluss gelingt Sascha Bauer das Ehrentor für die "Caps", bei denen Riley Holzapfel im zweiten Drittel die Stange getroffen hat.

"Ich bin mit dem dritten Drittel sehr zufrieden. Darauf können wir aufbauen, denn da waren wir sehr hungrig", sagt Capitals-Trainer Serge Aubin und betont: "Wir kommen nun besser in Fahrt, das stimmt mich positiv.

Bereits am Samstag geht es im Heimspiel gegen den weißrussischen Gegner Grodno (19:30 Uhr) weiter. "Wir wollen gewinnen und mit einem guten Gefühl in die EBEL starten", erklärt Aubin.

Auch KAC kann phasenweise mithalten

Der KAC verbucht gegen Frölunda den engagierteren Beginn für sich, die ersten zwei Tore erzielt aber der schwedische Titelverteidiger.

Marco Richters Powerplay-Treffer nach Koch-Assist noch vor der ersten Pausensirene sorgt für Spannung (20.), doch nach zwei frühen Toren im Mitteldrittel spielen die Schweden ihre Klasse aus und den Vorsprung im Schongang heim.

Am vierten Spieltag treffen die Klagenfurter am Samstag auf Gap Rapaces (19:30 Uhr). Den ersten Vergleich mit dem französischen Meister gewannen die "Rotjacken" auswärts mit 6:3.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare