Die CHL-Gegner der Vienna Capitals in der Analyse

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Champions Hockey League geht wieder los!

Mit der vierten Auflage stellt sich die CHL auf ganz neue Beine. Neben rein sportlichen Qualifikationskriterien haben sich die Vorrundengruppen auf vier Teams vergrößert, jeder Teilnehmer hat also mindestens sechs Spiele, um sich zu beweisen.

Mit Meister Vienna Capitals, Vizemeister KAC und EBEL-Hauptrunden-Zweitem EC Red Bull Salzburg sind drei Teams aus Österreich mit dabei. LAOLA1-Scout Bernd Freimüller analysiert alle Gegner der heimischen Vereine.

Auf diese Teams treffen die Vienna Capitals in Gruppe C:

Neman Grodno (Weißrussland)

Auswärts: 25. August (18:00 Uhr), Heim: 2. September (19:30 Uhr)

Das gilt es zu wissen:

Grodno zog in den letzten fünf Jahren dreimal ins Finale der weißrussischen Liga ein, siegte dabei drei Mal – Wie die Caps raste das Team mit 12:0 Siegen durch die letzten Playoffs - Nach dem Abgang des finnischen Angreifers Janne Laukkonen stehen nur mehr (weiß)russische Spieler im Team von Head Coach Sergei Pushkov – Der heimische Ice Sports Palace bietet lediglich Platz für 2.500 Fans – Grodno liegt unweit der litauisch-polnischen Grenze – Zum letztjährigen WM-Aufgebot zählten lediglich Vitali Trus als dritter Goalie und Stürmer Mikhail Stefanovich.

Er kann den Caps wehtun:

Der russische Defender Sergei Dorefeyev bringt nicht nur Gardemaße mit, sondern erlebte in der letzten Saison mit 41 Punkten in 39 Spielen auch die mit Abstand beste Spielzeit seiner Karriere.

Wen könnte man über kurz oder lang in der EBEL sehen?

Weißrussische oder russische Spieler passen schon seit Jahren nicht ins nordamerikanisch dominierte Bild der EBEL, werden allerdings auch kaum angeboten...

Erfolgsaussichten:

Sowohl die Liga als auch Neman Grodno sind von ihrer Leistungsstärke her nur sehr schwer einzuschätzen – ein Viertelfinaleinzug wäre jedoch angesichts der stark besetzten Gruppe eine Sensation.

JYP Jyväskylä (Finnland)

Auswärts: 27. August (18:00 Uhr), Heim: 31. August (19:30 Uhr)

Das gilt es zu wissen:

In vier der fünf letzten Jahre als Halbfinalverlierer an den Liiga-Spielen um die Bronze-Medaille beteiligt – Die Hockey Academy mit ihrem Team in der zweithöchsten Leistungsstufe (Mestis) gilt als beispielhaft in Finnland – Mit Defender Nolan Yonkman (CAN) und Angreifer Robert Rooba (EST) stehen nur zwei Legionäre im Team von Coach Marko Virtanen – Die Finnen nehmen die Duelle mit den Caps mehr als nur ernst: Die sportliche Führung studierte schon vor Monaten zahlreiche Videos der Caps.

Er kann den Caps wehtun:

Nach sechs Jahren KHL und zwei Jahren in der Schweiz kehrte Center Jarkko Immonen zurück – trotz seiner 35 Jahre sollte er der Offensivanführer sein.

Wen könnte man über kurz oder lang in der EBEL sehen?

JYP gehört nicht zu den wenigen Liiga-Teams, die noch gute Gehälter zahlen können. Könnte ein körperlich starker Defender wie Mikko Kalteva noch ins Ausland wechseln? Sein Vertrag läuft aber noch zwei Saisonen...

Erfolgssaussichten:

JYP gehört seit Jahren zu besten Teams in der (schwächer gewordenen) Liiga. Allerdings stellten die Caps schon vor Jahren in der European Trophy fest, dass dieses Team nicht unschlagbar ist.

EV Zug (Schweiz)

Heim 3. Oktober (19:30 Uhr), Auswärts: 10. Oktober (19:45 Uhr)

Das gilt es zu wissen:

Zum ersten Mal seit dem Meistertitel 97/98 standen die Zuger wieder im Finale, unterlagen dabei dem SC Bern aber in sechs Spielen – Coach Harold Kreis geht bereits in seine vierte Saison in Zug, für die NLA ein sehr langer Zeitraum – Zwei Rochaden auf den Ausländerpositionen: Garett Roe (Linköping) und Victor Stahlberg (Ottawa Senators) ersetzten die beiden Finnen Jarkko Immonen (zum CHL-Gegner JYP) und Matti Järvinen (Tappara) – Langzeit-Legionär Josh Holden soll zur Leaderfigur beim NLB-Farmteam EVZ Academy werden, das den Nachwuchs an die NLA heranführen soll.

Er kann den Caps wehtun:

Raphael Diaz (201 NHL-Spiele) ist ein Powerplay-Experte, dessen Schüsse oft den Weg durch den Verkehr finden.

Wen könnte man über kurz oder lang in der EBEL sehen?

Garrett Roe war in Salzburg ein energiegeladener Offensivgarant. Von einem Comeback in unserer Liga ist der 29-jährige aber wohl noch Jahre entfernt.

Erfolgssaussichten:

Die Schweizer Teams nahmen die CHL zuletzt ernster als in den Anfangsjahren. Bei voller Leistung sollte ein Aufstieg sicher zu machen sein.

LAOLA1 hat alle Champions der Vienna Capitals:

Bild 1 von 53 | © GEPA

Jean-Philippe Lamoureux (USA/32 Jahre/Torhüter): 51 Spiele, 111 Gegentore, 92,2% Save Percentage

Bild 2 von 53 | © GEPA

Der Neuzugang vom VSV wurde seinem Ruf gerecht, etablierte sich als Einser-Keeper und führte auch die ligaweiten Stats an.

Bild 3 von 53 | © GEPA

David Kickert (23 Jahre/Torhüter): 19 Spiele, 31 Gegentore, 93,6% Save Percentage, "EBEL-Youngstar" der Saison

Bild 4 von 53 | © GEPA

Die ÖEHV-Hoffnung blieb zwar längste Zeit Backup, in seinen Einsätzen aber sicher wie nie. In den EBEL-Stats unter den Top-4.

Bild 5 von 53 | © GEPA

Aaron Brocklehurst (CAN/31 Jahre/Verteidiger): 64 Spiele, 8 Tore, 29 Assists

Bild 6 von 53 | © GEPA

Wurde von Serge Aubin aus Hamburg mitgenommen, wo er nach dem Fehervar-Jahr ein Gastspiel absolvierte.

Bild 7 von 53 | © GEPA

Philippe Lakos (36 Jahre/Verteidiger): 62 Spiele, 1 Tor, 9 Assists

Bild 8 von 53 | © GEPA

Einziger Akteur, der schon beim ersten Wiener Titel dabei war. Hat Horror-Handverletzung aus letztem Jahr gut weggesteckt.

Bild 9 von 53 | © GEPA

Dominic Hackl (20 Jahre/Verteidiger): 63 Spiele, 2 Tore, 4 Assists

Bild 10 von 53 | © GEPA

Eigenbau-Spieler, der sich nun im Kader etabliert hat. Erst die zweite Saison mit mehr als 30 Spielen für ihn.

Bild 11 von 53 | © GEPA

Collin Bowman (USA/25 Jahre/Verteidiger): 65 Spiele, 8 Tore, 25 Assists

Bild 12 von 53 | © GEPA

Erste Saison auf dieser Seite des Atlantiks, zuvor ECHL und AHL. Gleich Verteidiger in der ersten Linie, ab und zu für ein Tor gut.

Bild 13 von 53 | © GEPA

Patrick Peter (23 Jahre/Verteidiger): 36 Spiele, 2 Tore, 5 Assists

Bild 14 von 53 | © GEPA

Fehlte den ganzen November und fast den ganzen Dezember, Stats darür in Ordnung. In den Playoffs aber kaum ein Faktor.

Bild 15 von 53 | © GEPA

Tyler Cuma (CAN/27 Jahre/Verteidiger): 53 Spiele, 3 Tore, 12 Assists

Bild 16 von 53 | © GEPA

Zweite Saison in Wien, legte Leistungssteigerung hin. Zumeist aber Drittlinien-Defender.

Bild 17 von 53 | © GEPA

Jamie Fraser (CAN/31 Jahre/Verteidiger): 65 Spiele, 7 Tore, 29 Assists

Bild 18 von 53 | © GEPA

Fünfte Saison bei den Capitals, defensive Stütze. Starke 12 Scorerpunkte in den Playoffs - erstmals seit 2012/13.

Bild 19 von 53 | © GEPA

Ryan McKiernan (USA/27 Jahre/Verteidiger): 60 Spiele, 7 Tore, 36 Assists

Bild 20 von 53 | © GEPA

Kam mit seinem Schlussmann Lamoureux aus Villach. Starke 35 Assists, nur Holzapfel hatte in der Regular Season mehr.

Bild 21 von 53 | © GEPA

Rafael Rotter (29 Jahre/Rechtsflügel): 66 Spiele, 15 Tore, 43 Assists

Bild 22 von 53 | © GEPA

Der Publikumsliebling spielte eine bockstarke Saison - neue persönliche EBEL-Bestwerte in Sachen Tore und Assists!

Bild 23 von 53 | © GEPA

Felix Maxa (19 Jahre/Center): 18 Spiele, 1 Tor

Bild 24 von 53 | © GEPA

Der junge Stürmer wird weiterhin an die Kampfmannschaft herangeführt, erzielte gegen RB Salzburg sein erstes EBEL-Tor!

Bild 25 von 53 | © GEPA

Ali Wukovits (20 Jahre/Center, Linksflügel): 27 Spiele, 2 Tore, 4 Assists

Bild 26 von 53 | © GEPA

Nach den zwei Jahren im Färjestad-Nachwuchs ein richtiges Thema für die Caps, aber ab Mitte Dezember verletzungsbedingt out.

Bild 27 von 53 | © GEPA

Sascha Bauer (22 Jahre/Linksflügel): 57 Spiele, 5 Tore, 8 Assists

Bild 28 von 53 | © GEPA

Neben Kickert der Youngster mit dem größten Sprung nach vorne, verdoppelte bisherige EBEL-Auftritte. Plus: 5 Tore!

Bild 29 von 53

MacGregor Sharp (CAN/31 Jahre/Center, Linksflügel): 64 Spiele, 25 Tore, 23 Assists

Bild 30 von 53 | © GEPA

Konstanter Leistungsträger auch im zweiten Jahr, konnte seine Statistiken halten. Nur in den Playoffs etwas nachgelassen.

Bild 31 von 53 | © GEPA

Patrick Bolterle (20 Jahre/Verteidiger): 20 Spiele

Bild 32 von 53 | © GEPA

Gelegentliche Einsätze in der vierten Linie, kurze Leihe zum KAC II in die AHL - braucht noch etwas Zeit.

Bild 33 von 53 | © GEPA

Riley Holzapfel (CAN/28 Jahre/Center): 66 Spiele, 34 Tore, 42 Assists, EBEL-MVP

Bild 34 von 53 | © GEPA

Markanter Name, markantes Spiel, gleich Topscorer und Liga-MVP. Wird Holzapfel so in der EBEL zu halten sein?

Bild 35 von 53 | © GEPA

Julian Grosslercher (24 Jahre/Center, Linksflügel): 62 Spiele, 4 Tore, 1 Assist

Bild 36 von 53 | © GEPA

Fixer Bestandteil der hinteren Reihen, der ganz große Sprung nach vorn steht noch aus.

Bild 37 von 53 | © GEPA

Jonathan Ferland (CAN/34 Jahre/Rechtsflügel): 65 Spiele, 20 Tore, 24 Assists

Bild 38 von 53 | © GEPA

Der Kapitän hatte seine Hand in der neunten EBEL-Saison endlich an der Karl Nedwed Trophy. Hat sich von schwacher Vorsaison erholt.

Bild 39 von 53 | © GEPA

Andreas Nödl (30 Jahre/Rechtsflügel): 66 Spiele, 14 Tore, 22 Assists

Bild 40 von 53 | © GEPA

Der ehemalige NHL-Legionär lieferte seine statistisch beste Saison für die Caps ab.

Bild 41 von 53 | © GEPA

Jerry Pollastrone (USA/31 Jahre/Linksflügel): 66 Spiele, 21 Tore, 27 Assists

Bild 42 von 53 | © GEPA

Kam gemeinsam mit Vause aus Bozen, fühlt sich in Wien pudelwohl, fünf Tore aus 12 Playoff-Spielen sind ein starker Wert.

Bild 43 von 53 | © GEPA

Mario Fischer (27 Jahre/Flügel): 44 Spiele, 5 Tore, 9 Assists

Bild 44 von 53 | © GEPA

Vorzeitiges Saisonende im Viertelfinale, auch vor den Playoffs ab und zu nicht dabei, aber statistisch nicht verschlechtert.

Bild 45 von 53 | © GEPA

Benjamin Nissner (19 Jahre/Linksflügel): 48 Spiele, 2 Tore

Bild 46 von 53 | © GEPA

Junger Ergänzungsspieler, ähnlich wie Bauer aus den eigenen Reihen gekommen und seit diesem Jahr öfter dabei.

Bild 47 von 53 | © GEPA

Kelsey Tessier (CAN/27 Jahre/Center): 66 Spiele, 26 Tore, 37 Assists

Bild 48 von 53 | © GEPA

Zuvor in Schweden, wo er sich nicht durchsetzen konnte. Im EBEL-Premierenjahr gleich starke Zahlen.

Bild 49 von 53 | © GEPA

Taylor Vause (CAN/25 Jahre/Center): 61 Spiele, 19 Tore, 19 Assists

Bild 50 von 53 | © GEPA

Der Spezialist für lange Overtimes - entschied 104-Minuten-Rekordmatch in Innsbruck und zweites Halbfinale in Bozen.

Bild 51 von 53 | © GEPA

Nikolaus Hartl (25 Jahre/Verteidiger): 16 Spiele, 1 Assist

Bild 52 von 53 | © GEPA

Einziger Neuzugang unter der Saison, und das als Rückkehrer. Schenkt Jungspunden in den hinteren Linien Stabilität.

Bild 53 von 53 | © GEPA


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare