Wer holt Österreichs Titel in der AlpsHL?

Aufmacherbild
 

Ab Donnerstag wird zum dritten Mal ein österreichischer Meister in der Alps Hockey League gesucht - bisher gab es mit den Red Bull Hockey Juniors nur einen Titelträger, der sich 2018 und 2019 krönte.

Auch diesmal geht die Salzburger Jugend nach dem Sieg des Grunddurchgangs als Favorit in das Halbfinale gegen die VEU Feldkirch. Im zweiten Duell treffen der EHC Lustenau und der EC Bregenzerwald im rein vorarlbergerischen Duell aufeinander.

Gespielt wird im Modus der Champions Hockey League mit Hin- und Rückspiel sowie ggf. einer Verlängerung bei Notwendigkeit. Spieltermine sind Donnerstag und Samstag, die Finalspiele steigen am 11. und 13. Februar. Die jeweiligen Gastgeber bieten Livestreams an.

Feldkirch schlug Red Bulls zuletzt

Feldkirch hat vor zwei Wochen allerdings einen Warnschuss abgegeben und die Red Bull Hockey Juniors 4:3 nach Verlängerung geschlagen.

Mit Stürmer Jakob Stukel (22 Tore, 18 Assists) in dieser Saison ist der damalige Siegtorschütze aber mittlerweile Richtung AHL abhanden gekommen. Ersatz ist der Schwede Linus Lundström, der vorerst bis Ende des Monats in Feldkirch spielt.

Im zweiten Halbfinale wartet nicht nur ein geografisch brisantes, sondern auch sportlich sehr ausgeglichenes Duell: Nur das gewonnene direkte Duell entschied im Grunddurchgang zugunsten Lustenaus, das Rang zwei belegte.

Bregenzerwald wartet seit dem Sieg in der INL 2016 auf die Teilnahme an einer Finalserie.

Textquelle: © LAOLA1.at

Eishockey: ICE legt Spielplan fest, Zwischenrunde ab 12. Februar

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..