Biathlon-Staffel 5. in Ruhpolding

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Biathlon-Herren melden sich beim Weltcup in Ruhpoldung zurück in der Weltspitze.

David Komatz, Simon Eder, Daniel Mesotitsch und Dominik Landertinger liegen bei Halbzeit des Rennens sogar an der Spitze und belegen am Ende mit sechs Nachladern den guten 5. Rang.

Auf Sieger Norwegen (Birkeland, T. Bö, Svendsen, J. Bö/7 Nachlader) fehlen 1:39,8 Sekunden. Frankreich (6/+24,9 Sek.) und Russland (4/+53,4) komplettieren das Podest. Deutschland (10/+1:26,5) bleibt beim Heimrennen nur Platz 4.

Halbzeit-Führung macht Hoffnung

Komatz, der nur erstmals als Start-Läufer fungiert und beim ersten Liegend-Schießen einen Nachlader braucht, übergibt als Zwölfter mit 20 Sekunden Rückstand auf die Spitze an Eder.

Der Salzburger bleibt im Gegensatz zur Konkurrenz fehlerfrei und übernimmt nach dem 4. Schießen sogar die Führung.

Knapp hinter dem Italiener Lukas Hofer und Norwegens Tarjei Bö übergibt Eder als Dritter an Daniel Mesotitsch, der den erkrankten Julian Eberhard ersetzt.

"Endlich der erste Nuller heuer. Es ist insgesamt super gegangen. Zur Halbzeit haben wird taktisch alles genauso umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen haben. Läuferisch habe ich mich gut gefühlt. Schön, wenn man überall mitkommt, das ist bei mir nicht jeden Tag der Fall", freut sich Eder über seine Leistung.

Landertinger fixiert Platz 5

Mesotitsch muss nach zwei Nachladern im Liegend-Schießen die führenden Dominik Windisch und Emil Hegle Svendsen ziehen lassen und wird noch vor dem Stehend- Schießen vom heranstürmenden Franzosen Martin Fourcade überholt.

Im Stehend-Anschlag verzeichnet der Kärntner zwei weitere Nachlader und fällt auch hinter Russland und Deutschland auf Platz sechs zurück. Landertinger benötigt einen Nachlader und lässt Italien hinter sich.

Fourcade übergibt nach fehlerfreier Schießleistung als Führender an Schlussläufer Antonin Guigonnat.

Dieser kann mit Norwegens Schlussläufer Johannes Thingnes Bö, der sich beim letzten Schießen zwei Fehler leistet, nicht mithalten, bringt aber Rang zwei vor Russland ins Ziel.

Nach der Damen-Staffel am Samstag stehen am Sonntag in Ruhpolding die Massenstart-Bewerbe auf dem Programm.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-Weltcup: ÖSV geht in Kombi leer aus, Kugel an Fill

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare