ÖVV-Damen gegen Weißrussland ohne Chance

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Volleyball-Damen sind zum Auftakt des European-League-Turniers in Minsk gegen Weißrussland chancenlos. Die Gastgeberinnen setzen sich am Freitag gegen die Truppe von Svetlana Ilic mit 3:0 (8, 7, 20) durch.

Das ÖVV-Team startet mit einer jungen Aufstellung, so steht die erst 16-jährige Tirolerin Anamarija Galic (1,96 m) in der Startaufstellung. Die bewährten Kräfte können im dritten Satz besser mithalten. Nikolina Maros (8) und Sabrina Müller (4) sind Topscorerinnen.

Fokus auf Albanien und Finnland

"Das heutige Match war für uns ein Testlauf und eine Bewährungsprobe für die jungen Spielerinnen. Wir legen den Fokus ganz klar auf die zwei Matches gegen Albanien und Finnland. Am Samstag wollen wir versuchen, erstmals zu punkten", meint ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath.

Teamchefin Ilic kommentiert: "Nach den zwei harten Wochen in Osijek (WM-Qualifikation) und Tirana (EL-Turnier 1) haben wir uns heute dafür entschieden, mit vielen Spielerinnen zu beginnen, die bislang noch kaum zum Einsatz gekommen sind und die anderen Spielerinnen weitestgehend zu schonen. Für unsere jungen Spielerinnen war das eine unbezahlbare Erfahrung, die ihnen zeigt, wohin der Weg führt. Im dritten Satz ist es nach den Wechseln wesentlich besser gelaufen. Wir haben gut dagegengehalten.“"

Textquelle: © LAOLA1.at

Cilic und Karlovic im Halbfinale von Hertogenbosch

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare