ÖVV-Damen schlagen Israel und fixieren Gruppensieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die ÖVV-Damen sichern sich durch einen 3:1 (24:26, 25:17, 25:22, 25:16)-Auswärtserfolg in Raanana gegen Israel Platz eins im Pool B der 2018 CEV Silver European League.

Die jungen Österreicherinnen (Durchschnittsalter 21,5 Jahre) beenden die Gruppenphase mit fünf Siegen aus sechs Spielen und 16 Punkten.

Das Final-4-Ticket hatten sie bereits seit Samstag in der Tasche. Einziger Wermutstropfen: Monika Chrtianska verletzte sich beim Aufwärmen an der Leiste bzw. Adduktoren. Ein Befund steht noch aus.



Topscorerinnen: Srna Markovic (23 Punkte), Katharina Holzer (21) und Nina Nesimovic (13).

Das Final-4 findet am 16. und 17. Juni in Nyköping statt. Neben Österreich und Gastgeber Schweden werden auch Estland und Albanien um das Golden European League-Ticket für die kommende Saison spielen. Nur der Final-4-Sieger steigt auf.

Stimmen

ÖVV-Topscorerin Srna Markovic: „Eigentlich wollten wir ja 3:0 gewinnen. Man merkt, dass wir schon sehr müde sind, aber wir haben es geschafft, die Konzentration zurück zu holen und ohne der verletzten Monika Chrtianska zu gewinnen. Jetzt werden wir uns eine Woche vorbereiten und regenerieren, damit alle wieder gesund und fit werden und wir im Final Four dann in Topform auftreten.“

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Man muss dem Damen-Team gratulieren. Sie haben heute eine solide Leistung geboten. Nach der Verletzung von Chrtianska hat das Team zusammengefunden. Die nächsten Tage werden nun sicher im Zeichen der Regeneration stehen, dann folgt die direkte Wettkampfvorbereitung. Unser Scout analysiert jetzt schon die Estinnen und Schwedinnen. Wir wollen beim Final Four etwas reißen und nicht nur mitspielen.“

ÖVV-Teamtrainerin Svetlana Ilic: „Das Aufwärmen hat für uns mit Monikas Verletzung nicht gut begonnen. Da hat das Team dann etwas gebraucht, um zu seinem Rhythmus zu finden. Mir hat dann wirklich gefallen, wie das Team auf diesen Ausfall reagiert hat. Für mich ist diese tolle Reaktion nach dem ersten Satz die wichtigste Erkenntnis. Sie sind als Team aufgetreten, haben sich gegenseitig geholfen. Meine Spielerinnen haben heute großen Charakter bewiesen, das ist für mich der Hauptpunkt. Wir haben von Beginn der Silver League bis jetzt unseren Level gehalten und damit die Gruppe gewonnen. Eine gute Erfahrung. Jetzt wird sich das Team erholen und zwar psychisch und physisch. Diese zehn Tage der Regeneration werden für die Final-Four-Teilnehme sehr wichtig sein. Schlussendlich möchte ich dem ganzen Team zu diesem Erfolg gratulieren, allen Spielerinnen und allen Mitgliedern meines Betreuerstabs. Danke auch an die Organisatoren unserer Heimspiele, sind haben uns sehr geholfen, diese Ergebnis zu erreichen.“

Textquelle: © LAOLA1.at

Peter Michorl verlängert beim LASK

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare