Djokovic und Zverev stürmen in die 3. Runde

Djokovic und Zverev stürmen in die 3. Runde Foto: © getty
 

Mit einer Machtdemonstration erreicht Olympiasieger Alexander Zverev die dritte Runde der US Open.

Der Deutsche fertigt den Spanier Albert Ramos-Vinolas am Donnerstag mit 6:1, 6:0, 6:3 ab.

Am Samstag spielt der Weltranglisten-Vierte damit gegen Jack Sock aus den USA oder Alexander Bublik aus Kasachstan um den Einzug ins Achtelfinale. Der Hamburger gilt insbesondere nach seinem Tokio-Erfolg als ein Favorit auf den Titel des letzten Grand-Slam-Turniers der Tennis-Saison.

"Es war ein guter Tag. Ich glaube, Albert hat nicht sein bestes Tennis gezeigt. Ich spiele momentan ganz in Ordnung", sagt Zverev nach seinem Match. "Ich bin froh, dass ich in der dritten Runde bin. Er ist einer, der Topspielern teilweise Probleme macht." Am Tag nach dem Unwetter mit heftigen Regenmassen und einem beeinträchtigen US-Open-Spielplan trat Zverev unter blauem Himmel und Sonnenschein im Arthur-Ashe-Stadium an.

2020 hatten ihm im Endspiel gegen den diesmal verletzt fehlenden Österreicher Dominic Thiem nur zwei Punkte zum ersten Grand-Slam-Titel gefehlt, dieser verpasste Erfolg treibt ihn an. "Es war schmerzhaft und daran erinnere ich mich. Ich nehme das als Motivation. Ich bin wieder hier und habe die Möglichkeit, es besser zu machen."

Djokovic lässt nichts anbrennen

Auch Novak Djokovic qualifiziert sich ohne Probleme für die 3. Runde. Er besiegte den Niederländer Tallon Griekspoor 6:2, 6:3, 6:2.

Er sei von Beginn an sehr fokussiert gewesen, analysiert der Serbe, dem zum Grand Slam damit noch fünf Siege fehlen. "Ich hoffe, dass ich am Ende die Trophäe in der Hand halten werden, denn deswegen bin ich hier."

Die nächste Hürde der Weltnummer 1 auf dem Weg zum vierten Major-Titel im gleichen Kalenderjahr ist Kei Nishikori. Der Japaner hatte 2014 in Flushing Meadows seinen einzigen Grand-Slam-Final erreicht. Mittlerweile ist der 31-Jährige, der in Florida lebt, nur noch die Nummer 56 der Welt.

Shapovalov ohne Satzverlust

Der als Nummer 7 gesetzte Denis Shapovalov hat mit dem Spanier Roberto Carballes Baena lediglich im ersten Satz seine Schwierigkeiten, gewinnt am Ende aber klar mit 7:6(7), 6:3, 6:0. Nächster Gegner des Kanadiers ist der US-Amerikaner Lloyd Harris, der sich gegen Lansmann Ernesto Escobedo 6:4, 6:4, 6:2 durchsetzt.

Melzer im Doppel ausgeschieden

Für Jürgen Melzer und den Australier Marc Polmans kommt in der 1. Runde das Aus. Das Duo muss sich den Franzosen Jeremy Chardy und Adrian Mannarino knapp mit 3:6, 7:6(5) und 3:6 geschlagen geben. Die Partie musste am Vortag aufgrund der Unwetter beim Stand von 3:6, 2:1 abgebrochen werden. Damit endet zumindest die Grand-Slam-Karriere des Niederösterreichs.

Pliskova gewinnt Tiebreak-Krimi

Karolina Pliskova verhindert gegen die US-Amerikanerin Amanda Anisimova nur knapp das Aus. Die tschechische Nummer 4 des Turniers wehrt gegen die US-Amerikanerin einen Matchball ab und ringt sie am Ende mit 7:5, 6:7(5) und 7:6(7) nieder.

Mit 24 Assen stellt Pliskova einen neuen Rekord bei den US Open auf. Seit Beginn der Aufzeichnungen 1998 hat noch keine Dame so viele Asse geschlagen.

Nächste Gegnerin ist Ajla Tomljanovic. Die Australierin behält gegen Petra Martic (30) aus Kroatien mit 7:6(6), 6:4 die Oberhand.

Alle Ergebnisse der US Open im Überblick findest du in unserem Statistik-Center:

Herren >>>
Damen >>

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..