Novak Djokovic bietet Boris Becker Hilfe an

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Richterspruch, wonach Boris Becker für bankrott erklärt wurde, ging um die Welt.

Der Weltstar, TV-Experte und ehemalige Trainer darf aber auf namhafte Unterstützung zählen. Ex-Schützling Novak Djokovic bot dem sechsfachen Grand-Slam-Sieger seine (finanzielle) Hilfe an.

"Ich liebe Boris als Person, wenn ich ihm also in irgendeiner Art helfen könnte, bin ich immer für ihn da", sagt "Nole" der australischen "Herald Sun". "Wir sind immer noch Freunde", ergänzt die nun nur mehr Nummer 4 der Welt.

"Und obwohl wir nicht mehr zusammen arbeiten, haben wir noch einen sehr engen Draht."

"Boris kann immer auf mich zählen"

Djokovic habe sich sofort mit seinem Ex-Betreuer in Verbindung gesetzt. Das in London ausgesproche Urteil trifft zumindest auf England zu, doch Becker dürfte es nicht so eng sehen.

"Boris sagte, dass es nicht wahr ist und dass die Medien überreagiert hätten. Das ist alles, was ich weiß", so Djokovic. Trotz Trennung gebe es laut ihm jedoch keinen Grund, nicht für jenen Menschen, der ihm so viel für sein weiteres Leben mitgegeben hat, da zu sein.

"Das habe ich ihm auch gesagt, dass er immer auf mich zählen kann." Die Wege der beiden trennten sich im Dezember 2016, seitdem kümmert sich Andre Agassi um die Betreuung der langjährigen Nummer eins der Welt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Agassi auch in Wimbledon im Betreuerstab von Djokovic

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare