Überraschungsfinale in Indian Wells

Überraschungsfinale in Indian Wells Foto: © getty
 

Das Überraschungsfinale beim ATP-1000 in Indian Wells lautet Cameron Norrie gegen Nikoloz Basilashvili.

Norrie zieht mit einem klaren 6:2, 6:4-Erfolg über Grigor Dimitrov (BUL-23) erstmals in seiner Karriere in ein Masters-Finale ein und zieht mit Novak Djokovic gleich. Sowohl der Brite als auch der Serbe standen 2021 bisher sechs Mal in einem Endspiel. Gewonnen hat Norrie jedoch nur jenes in Los Cabos. Niederlagen gab es in Lyon und Estoril auf Sand, im Londoner Queen's Club auf Rasen und in San Diego auf Hartplatz. Das zeigt aber auch, dass sich Norrie auf allen Belägen wohlfühlt. Nun möchte der Weltranglisten-26. erneut auf Hartplatz zuschlagen, und das als erster Brite in Indian Wells. Norrie, der zu Jahresbeginn in der Weltrangliste auf Platz 71 zu finden war, wird am Montag erstmals die Top 20 knacken und auf Rang 16 oder 17 aufrücken.

"Es war das größte Match meiner Karriere, nachdem davor das gestrige (Viertelfinale, Anm.) das größte gewesen war", sagt Norrie im Sieger-Interview. "Ich hatte noch mehr Druck. Ich habe sehr physisch gespielt, Grigor war vielleicht von seinen anderen Matches müde." Damit ist der Weltranglisten-26. nur noch zwei Plätze von der Qualifikation für die ATP-Finals entfernt. Im Fall des Finalsiegs wäre es gar nur noch eine Position.

In der kalifornischen Wüste wartet im Endspiel Nikoloz Basilashvili. Der Georgier ringt Taylor Fritz mit 7:6(5), 6:3 nieder und steht ebenfalls erstmals in einem Finale dieser Kategorie. Der US-Amerikaner hatte im Viertelfinale gegen Alexander Zverev (GER-3) zwei Matchbälle abgewehrt und im dritten Satz einen 2:5-Rückstand aufgeholt.

"Ich spiele derzeit mein bestes Tennis", ist Basilashvili überzeugt. "Das Turnier wird von den Leuten als fünftes Grand-Slam-Turnier bezeichnet. Hier im Finale zu sein, bedeutet mir viel." Davor hatte er heuer bei sechs Masters-1000-Antritten fünfmal in der ersten Runde verloren.

Basilashvili würde bei einem Finalsieg unmittelbar hinter Norrie neuer Weltranglisten-18. sein, 2019 war er schon 16. Aktuell liegt der Georgier zehn Positionen hinter seinem Endspielkonkurrenten auf Platz 36. Auch für den 29-Jährigen wäre es sein größter Triumph, wobei er schon fünf ATP-Titel geholt hat - alle seit 2018 und heuer mit Doha (Hartplatz) und München (Sand) bereits zwei.

Das Finale des mit 9,14 Mio. Dollar dotierten Hartplatz-Events steigt in der Nacht auf Montag (ab 1 Uhr im LIVE-Ticker). Im bisher einzigen Aufeinandertreffen ging Norrie in diesem Jahr in Rotterdam als klarer Sieger hervor.

Im Doppel-Bewerb feiern John Peers/Filip Polasek (AUS/SVK) einen 6:3, 7:6(5)-Finalerfolg über das russische Duo Aslan Karatsev/Andrey Rublev.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..