Kohlschreiber heiratet und verliert in Kitzbühel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Pech im Spiel, Glück in der Liebe!

Philipp Kohlschreiber verliert zwar am Mittwoch sein Auftaktspiel bei den Generali Open Kitzbühel im Achtelfinale gegen den Usbeken Denis Istomin mit 7:5, 3:6, 1:6.

Dafür kann sich der an zwei gesetzte Deutsche, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, mit privatem Glück trösten: Am Vormittag führte der 34-jährige Deutsche und Wahl-Kitzbüheler seine langjährige Freundin Lena vor den Traualtar.

Eine wohl einzigartige Aktion in der Geschichte der Tour.



Kohlschreiber ging allerdings auch nicht fit in die Partie. Noch am Wochenende lag der gebürtige Augsburger wegen einer Sommergrippe krank im Bett. Bis Sonntag musste der Titelverteidiger Antibiotika schlucken.

"Heute zu spielen war keine gute Idee"

"Heute zu spielen war keine gute Idee. Wenn es nicht Kitzbühel gewesen wäre, hätte ich sicher nicht gespielt", so Kohlschreiber, der auch nicht geplant hatte, am selben Tag zu heiraten und zu spielen.

"Im Idealfall hätte ich schon am Dienstag gespielt und dann am Mittwoch spielfrei gehabt. Wegen meiner Erkrankung ist sich das aber nicht ausgegangen", erklärt der Deutsche, der trotzdem kommende Woche zu den US-Hartplatz-Turnieren fliegen wird. Die Flitterwochen sind erst nach Saisonende eingeplant.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ex-Sturm-Star Mujiri adelt Kiteishvili: "Ausnahmemensch!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare