Novak: "Brauch mehr Matches auf diesem Niveau"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wie schon vor drei Jahren blieb Dennis Novak der Viertelfinal-Einzug in Kitzbühel verwehrt. Der Weltranglisten-66. Dusan Lajovic erwies sich für den 24-jährigen Wiener Neustädter noch als eine Nummer zu groß.

"Das war einfach zu wenig. Ich brauche einfach mehr Matches auf diesem Niveau. So viele habe ich in meiner Karriere noch nicht gehabt. Für mich ist es noch nicht selbstverständlich, in der zweiten Runde eines ATP-Turniers zu stehen, für Lajovic ist das schon ganz normal", meinte Novak, der "auf jeden Fall" etwas aus dieser Partie mitnehmen kann.

"Ich habe gesehen, was mir fehlt, und wo der Unterschied zwischen uns beiden ist. Es ist nicht so, dass er einen besseren Aufschlag oder eine bessere Vorhand hat. Er hat sich einfach auf die Bedingungen in diesem Match besser eingestellt als ich."



Im ATP-Ranking wird sich Novak trotz der Niederlage um etwa vier Plätze verbessern und auf Position 132 nach vorne rücken. Zu viel möchte sich der Schützling von Günter Bresnik und Dominic Thiem aber nicht mit diesen Zahlenspielereien beschäftigen.

"Bleibe liebe in Europa"

"Ich will einfach nur gesund sein und gut spielen, dann werde ich meine Punkte schon machen und in die Top-100 kommen. Das weiß ich", ist Novak überzeugt.

Nächste Woche wird er ein Challenger in Portoroz bestreiten, danach geht es schon Mitte August nach New York, wo er die Qualifikation bestreiten wird. Nach Melbourne (1. Runde) und Wimbledon (3. Runde) will er zum dritten Mal in seiner Karriere den Sprung in einen Grand-Slam-Hauptbewerb schaffen.

Danach möchte Novak in Zukunft vermehrt ATP-Turniere spielen und weniger auf der Challenger-Ebene unterwegs sein. Auf diese Asien-Tournee verzichtet er allerdings: "Ich bleibe lieber in Europa!"

Noch im Doppel-Einsatz

Noch ist das Kapitel Kitzbühel 2018 allerdings nicht abgeschlossen. Im Doppel-Bewerb trifft Novak mit Dominic Thiem am Donnerstagabend auf die zweifachen Grand-Slam-Sieger Jürgen Melzer und Philipp Petzschner. Der Deutsche kämpft allerdings mit Oberschenkelproblemen.

"Man muss schauen, wie fit Petzsche ist. Die beiden sind super Typen und wir verstehen uns extrem gut mit ihnen. Das ist natürlich ein Highlight. Wir sind aber sicher Außenseiter, sind ja nicht die klassischen Doppelspieler. Die haben viel mehr Erfahrung und wissen genau, was zu tun ist."

Frisuren-Tipps von Arnautovic

Dabei werden die Fans auch wieder den neuen Silber-Look von Novak bewundern dürfen. "Die Frisur habe ich mir schon länger überlegt", erzählte Novak, der sich bei der Fußball-Tennis-Exhibition gegen Marko Arnautovic auch einige Frisurentipps vom West-Ham-Star holte.

"War cool, ihn einmal kennenzulernen", wird sich der große Fußball- und Rapid-Fan noch länger an diesen Tag erinnern.

Textquelle: © LAOLA1.at

Arnautovic-Show in Kitzbühel mit Dominic Thiem

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare