ATP-Masters Cincinnati: Murray scheitert früh

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Andy Murray ist das ATP-Masters in Cincinnati zu Ende, bevor es überhaupt richtig begonnen hat.

Der Schotte, der dank einer Wildcard dabei ist, scheidet in seinem vierten Turnier nach seinem Comeback in der ersten Runde gegen den an 16 gesetzten Franzosen Lucas Pouille mit 1:6, 6:1, 4:6 aus.

Vergangene Woche erreichte der ehemalige Weltranglisten-Erste in Washington noch das Viertelfinale. Damit kann es im Achtelfinale nicht zum Highlight Andy Murray gegen Roger Federer kommen.

Der an zwei gesetzte Schweizer bekommt es nach einem Freilos zum Auftakt in der zweiten Runde mit dem Deutschen Peter Gojowczyk zu tun, der Joao Sousa (POR) 2:6, 6:4, 7:5 eliminiert. Pouilles nächste Hürde heißt Leonardo Mayer, der Argentinier schlägt Michael Mmoh (USA) 6:4, 1:6, 6:4.

Thiem-Gegner wird am Dienstag ermittelt

Der als Nummer acht gesetzte Niederösterreicher Dominic Thiem ist am anderen Ende von Federers Raster-Viertel. Seinen Zweitrundengegner erfährt der 24-Jährige am Dienstag.

Ein möglicher Achtelfinal-Gegner ist Kei Nishikori. Der Japaner gewinnt gegen Andrey Rublev (RUS) 7:5, 6:3. Der an 13 gesetzte Spanier Pablo Carreno-Busta hat beim 6:3, 2:6, 6:3 gegen Richard Gasquet (FRA) etwas mehr Mühe.

Ebenfalls weiter sind Adrian Mannarino (FRA) mit einem 6:7(7), 6:2, 7:6(7) über French-Open-Sensationsmann Marco Cecchinato (ITA) und der Brite Kyle Edmund (14), der MacKenzie MacDonald aus den Vereinigten Staaten von Amerika glatt 6:3, 6:2 abzieht. Sein nächster Gegner ist der Kanadier Denis Shapovalov durch einen 7:6(6), 3:6, 7:5-Erfolg über Frances Tiafoe (USA).

Textquelle: © LAOLA1.at

St. Pölten: Kühbauer nennt Schlüssel zum Erfolg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare