Thiem scheitert im Achtelfinale von Halle

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Dominic Thiem ist beim ATP-Turnier in Halle bereits im Achtelfinale Endstation.

Der an drei gereihte Niederösterreicher muss sich beim Rasen-Event dem Japaner Yuichi Sugita glatt in zwei Sätzen geschlagen geben.

Thiem kassiert gleich zu Beginn des ersten Satzes ein Doppel-Break und zieht mit 2:6 klar den Kürzeren. Der 24-Jährige hat keine einzige Break-Möglichkeit. Der zweite Satz verläuft ausgeglichener, nach einem Break von Sugita kann Thiem drei Matchbälle abwehren, ehe der Japaner den Sack zum 7:5 zumacht.

Für Thiem geht es in der übernächsten Woche beim Grand Slam in Wimbledon weiter.

Thiem enttäuscht

Thiems Leistung im zweiten Duell mit dem Japaner war vor allem in Satz eins enttäuschend. Das gilt auch im Vergleich zum Auftaktsieg des Weltranglisten-Siebenten am Montag gegen den russischen Qualifikanten Michail Juschnij.

Zwar hatte Thiem auch da nicht überragend gespielt, aber mit einer starken Aufschlagleistung einen ordentlichen Umstieg von Sand auf Rasen geschafft. Gegen Sugita fehlte dem Niederösterreicher aber sehr oft die Präzision, auch schien es ihm nicht selten an der richtigen Schlag-Wahl zu mangeln.

Thiem musste gleich seine ersten beiden Aufschlagspiele abgeben und sah sich so mit einem 0:4-Rückstand konfrontiert. Des öfteren ging bei Fehlschlägen Thiems ein Raunen durch das Publikum. Allerdings fing sich die Nummer drei des Events Ende des ersten Satzes ein wenig und brachte seine folgenden sieben Service-Games durch. Damit schaffte es der French-Open-Finalist bis zum 5:5 im zweiten Durchgang. Bis dahin fand Thiem seine einzige Break-Möglichkeit im Match vor.

Vorbereitung auf Wimbledon

Eine solche verschaffte sich Sugita im elften Game des zweiten Satzes, nutzte sie und erarbeitete sich fortan bei eigenem Service ein 40:0. Thiem wehrte alle drei Matchbälle teils spektakulär ab, beim vierten Matchball war sein Return aber wieder einmal zu lang.

Sugita stellte damit im Head-to-Head auf 1:1 und trifft nun im Außenseiter-Viertelfinale auf den US-Amerikaner Denis Kudla. Der zweitgesetzte Deutsche Alexander Zverev war übrigens schon in Runde eins glatt ausgeschieden.

Da Thiem im Halle-Doppel an der Seite des US-Amerikaners Steve Johnson bereits am Dienstag ausgeschieden war, geht es für ihn nun darum, im Training zu einem besseren Spiel auf Rasen zu finden. Mit seinem ersten Aufschlag kam er gegen Sugita nur auf einen Prozentsatz von 53, 13 Breakbällen sah er sich gegenüber. Als Rückschläger gewann er nur jeden fünften Punkt.

Das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon beginnt am übernächsten Montag (2. Juli), im Vorjahr stand Thiem bei diesem Major im Achtelfinale.


WAS FEHLT THIEM NOCH ZUM SUPERSTAR?

Ist Dominic Thiem zu fad, um ein echter Superstar auf der ATP-Tour zu werden? Und was fehlt ihm spielerisch noch? LAOLA1 on Air - der Sport-Podcast hat mit Dominic und Wolfgang Thiem gesprochen und geht in einer von Moderator Bernhard Kastler geführten Diskussionsrunde mit Kurier-Tennis-Journalist Harald Ottawa und LAOLA1-Experte Christian Frühwald diesen Fragen nach. Viel Spaß beim Reinhören!


Textquelle: © LAOLA1.at

Hartberg: Dario Tadic bleibt trotz lukrativer Angebote

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare