Weltcup-Tagessiege für Österreichs 470er-Boote

Aufmacherbild
 

Nachdem an den ersten beiden Tagen beim Weltcup in Florida Österreichs 49er-Boot aufgezeigt hat, segeln am 3. Tag die 470er zu Tagessiegen. Sowohl die Doppel-Weltmeisterinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar als auch die Herren Matthias Schmid und Florian Reichstädter bestätigen ihre gute Form beim Saison-Auftakt in Miami.

Delle Karth\/Resch (49er) erwischen einen gebrauchten Tag. Zwei Disqualifikationen wegen Frühstarts und ein 8. Rang werfen sie in der Zwischenwertung vom 1. auf den 9. Platz zurück. 

Kein Jammern und Klagen bei Delle/Karth

Die Weltranglisten-Ersten versuchen den "schwarzen Mittwoch" aus ihren Köpfen zu streichen. Skipper Nico Delle Karth analysiert: "Ein Start war knapp und am Limit, beim anderen sind wir umso mehr auf Sicherheit bedacht gewesen und aus der zweiten Reihe losgesegelt. Damit ist die zweite Disqualifikation aus unserer Sicht nicht gerechtfertigt, aber wir wollen nicht allzu viel Energie in dieses Thema stecken. Wir haben noch sechs Wettfahrten vor uns, die allgemeine Fehlerquote ist aufgrund der sehr schwierigen Verhältnisse enorm hoch, die Abstände knapp, es kann und wird noch einiges passieren."

Die Spanier Botin/Marra (45 Punkte) übernehmen bei den 49er die Führung, Delle Karth\/Resch (65 Zähler) lauern auf dem 9. Platz. Benjamin Bildstein und David Hussl beenden die Vorrunde auf den Rängen 15, 14 und 7  - damit schrammen die jungen Österreicher als zwischenzeitlich 32. um einen Platz an der Finalserie vorbei.

Starke Vorstellungen der 470er

Wesentlich besser ergeht es den heimischen 470er-Teams. Sowohl Lara Vadlau und Jolanta Ogar, als auch Matthias Schmid und Florian Reichstädter feiern einen Tagessieg. Die Doppel-Weltmeisterinnen beenden die weiteren Wettfahrten auf den Plätzen zwei und sechs, damit bleibt das OeSV-Duo den Spitzenreiterinnen Fernanda Oliveira und Ana Barbachan dicht auf den Fersen.

Der Rückstand auf die Brasilianerinnen beträgt lediglich drei Zähler. Matthias Schmid und Florian Reichstädter gewinnen bei den Herren die insgesamt vierte Wettfahrt, werden anschließend Zweite und Neunte und rangieren punktegleich mit den drittplatzierten Griechen Mantis/Kagialis auf Rang vier.

Die Spanier Barreirios/Cabrera übernehmen die Führung, David Bargehr und Lukas Mähr folgen auf Zwischenrang 16. In beiden Klassen sind vor dem Medal Race noch vier Wettfahrten zu absolvieren.

Materialsorgen bei Zajac/Frank

Das Nacra17-Duo Thomas Zajac und Tanja Frank wird bei ihrer Aufholjagd von leichten Materialsorgen gebremst, in zwei Wettfahrten gehen Schotblöcke zu Bruch, die Plätze 13, 11, 20 und 16 bedeuten Zwischenrang zwölf.

Wie bei den 49ern sind auch für die Mixed-Multihulls vor dem Medal Race noch sechs weitere Wettfahrten vorgesehen.

 

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare