Sturz und Premierensieg bei Flandern-Rundfahrt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ex-Weltmeister Philippe Gilbert hat am Sonntag nach einer mehr als 50 km langen Solofahrt die 101. Flandern-Radrundfahrt gewonnen.

Der belgische Straßenmeister holte sich am Sonntag nach 260 Kilometern von Antwerpen nach Oudenaarde den Sieg im Alleingang 28 Sekunden vor seinem Landsmann Greg van Avermaet sowie dem mit dem Olympiasieger zeitgleichen Niederländer Niki Terpstra.

Für den slowakischen Vorjahressieger Peter Sagan endeten die Hoffnungen auf einen erneuten Sieg nach einem Sturz rund 17 Kilometer vor dem Ziel. Nachdem Sagan eine Bande touchiert hatte, kam auch van Avermaet zu Fall. Damit hatte sich die Verfolgungsjagd des souveränen Gilbert erledigt. Allerdings wäre der 34-Jährige wohl auch ohne den Stürzen seiner Verfolger nicht mehr einzuholen gewesen.

Gilbert ist der zweite wallonische Sieger des Klassikers, 30 Jahre nach Claude Criquielion. Es ist der vierte Erfolg des Quickstep-Profis bei den insgesamt fünf "Monumenten des Radsports", nachdem er die Lombardei-Rundfahrt 2009 und 2010 sowie Lüttich-Bastogne-Lüttich 2011 für sich entschieden hatte. "Mein Ziel ist es, alle Monumente zu gewinnen, jetzt bin ich einen Schritt weiter", sagte Gilbert.

Die drei Österreicher (Pöstlberger, Haller, Eisel) landeten nicht im Spitzenfeld.

VIDEO - Irrer Freistoß-Hammer aus 35 Metern:

Textquelle: © LAOLA1.at

FC Bayern bestätigt Interesse an Paulo Dybala

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare