Sam Bennett kehrt zu BORA-hansgrohe zurück

Sam Bennett kehrt zu BORA-hansgrohe zurück
 

Nach zwei Jahren beim Team Deceuninck-Quick-Step kehrt Sam Bennett zum Rennstall Bora-hansgrohe zurück.

Mit Danny van Poppel, Shane Archbold und Ryan Mullen wird dem Iren beim deutschen Team mit starker österreichischer Beteiligung - Patrick Konrad, Patrick Gamper, Felix Großschartner und Lukas Pöstlberger zählen zum Team - ein schlagkräftiger Sprintzug zur Seite gestellt. Alle vier Profis erhalten Verträge über zwei Jahre.

"Ich freue mich sehr, dass Sam zu uns zurückkommt. Wir haben ihn viele Jahre begleitet, er ist bei uns Profi geworden und wir haben ihn zu einem der besten Sprinter im Feld entwickelt. Es ist kein Geheimnis, dass uns sein Abgang damals sehr geschmerzt hat. Aber ich kann verstehen, dass er den Eindruck hatte, dieser Schritt wäre für seine Karriere wichtig", erklärt Boras Team-Manager Ralph Denk, nachdem Bennett bereits von 2013 bis 2019 für den Rennstall mit Sitz in Raubling in Oberbayern tätig war.

"Wir haben klare Ziele mit Sam und ich bin zuversichtlich, dass er mit unserer Unterstützung in den kommenden Jahren viele Siege einfahren kann. Er ist unbestritten einer der allerbesten Sprinter der Welt und hat dies mit dem Gewinn des Grünen Trikots bei der Tour 2020 eindeutig bewiesen. Für ihn haben wir auch einen starken Sprintzug zusammengestellt. Besonders Danny wird da eine zentrale Rolle spielen. Als Sprinter hat er sowohl die Erfahrung als auch den Speed, um sich in einem Finale entsprechend zu platzieren und durchzusetzen. Ich denke, wir sind mit diesen Neuzugängen wirklich sehr gut aufgestellt", meint der ehemalige Rennfahrer Denk weiter.

Sam Bennett sagt zu seiner Rückkehr: "Es war 2019 eine harte Entscheidung, das Team zu verlassen, aber ich wollte als Fahrer und als Persönlichkeit weiter wachsen und dachte, dazu wäre ein neues Umfeld notwendig. Auch wenn einige zweifeln mögen, für mich ist es die absolut richtige Entscheidung zu BORA – hansgrohe zurückzukehren. Ich hatte zwei schöne Jahre bei Deceuninck-Quickstep, dem Team, zu dem ich als junger Fahrer aufgeschaut habe. Ich habe mich dort auch weiterentwickelt, auf und abseits des Fahrrades und habe neue Freunde gefunden. Dennoch möchte ich nun ein Leader bei Bora sein, und das Team will ebenfalls, dass ich diese Rolle einnehme. Ich bin bereit, das Team als Leader weiter voranzubringen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..