Tour de France: BMC gewinnt Mannschaftszeitfahren

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das amerikanisch-schweizerische Team BMC kann am Montag die dritte Etappe der Tour de France für sich entscheiden.

Die Truppe um den australischen Tour-de-Suisse-Sieger Richie Porte ist auf der 35,5 Kilometer langen Strecke von und nach Cholet (Westen Frankreichs) vier Sekunden schneller als Sky mit dem britischen Vorjahressieger Chris Froome.

Durch den Sieg von BMC übernimmt der Belgier Greg van Avermaet die Führung im Gesamtklassement vom Slowaken Peter Sagan.

Rang drei auf dem dritten Teilstück geht an das belgische Team QuickStep Floors mit sieben Sekunden Rückstand. Das Team Bora der Österreicher Lukas Pöstlberger und Gregor Mühlberger weist als Siebenter 50 Sekunden Rückstand auf, Michal Gogls Mannschaft Trek reiht sich 1:16 Minuten zurück unter den 20 Equipen auf Position 14 ein.



BMC-Profi und Olympiasieger Greg van Avermaet ist nach dieser 3. Etappe der Frankreich-Rundfahrt neuer Gesamtführender, zeitgleich vor seinem US-Teamkollegen Tejay Van Garderen. Der britische Sky-Star und Titelverteidiger Chris Froome machte Zeit und Plätze gut.

Froome mit Zeigewinnen

Froome nahm vor allem seinen größten Konkurrenten auf den Toursieg Zeit ab. Der Franzose Romain Bardet verlor mit AG2R La Mondiale 1:11 Minuten auf den Vierfach-Toursieger, der Italiener Vincenzo Nibali mit Bahrain-Merida 1:02 Minuten und der niederländische Zeitfahr-Weltmeister Tom Dumoulin mit dem Team Sunweb immerhin sieben Sekunden. Der Kolumbianer Nairo Quintana verlor mit Movistar als Zehnter 49 Sekunden auf Sky und rangiert 2:08 Minuten zurück nur auf Gesamtrang 59.

Genau dieser Zeitunterschied liegt nun zwischen dem auf Gesamtplatz 14 geführten Australier und dem als 18. geführten Froome. Sein Rückstand auf Van Avermaet und dem zeitgleichen Van Garderen (USA/BMC) beträgt 55 Sekunden. Froome hatte zehn Kilometer vor dem Ziel auf der anspruchsvollen Strecke zwei Fahrer seines Teams verloren. Wout Poels und Luke Rowe konnten nicht mehr folgen. Das mag auch ein Grund für das knappe Verpassen des Tagessieges gewesen sein.

"Es war sehr anspruchsvoll"

"Es war sehr anspruchsvoll, aber ich habe Zeit auf einige direkte Konkurrenten gutgemacht - das ist nicht schlecht", sagte Froome. Der gesamt nun viertplatzierte Philippe Gilbert ist bei einem Gesamtrückstand von fünf Sekunden knapp am Gelben Trikot des Leaders vorbeigefahren. "Wir haben zu Beginn einen kleinen Fehler gemacht und waren ein wenig desorganisiert. Dann lief es besser", sagte der Belgier vom Quick-Step-Team, sieben Sekunden hinter BMC auf Etappenrang drei.

Von den Österreicher-Teams landete Bora von Lukas Pöstlberger und Gregor Mühlberger mit 50 Sekunden Rückstand auf Rang sieben. Während sich Mühlberger gesamt von Platz 120 aus mit nun 2:20 Minuten Rückstand auf Position 63 verbesserte, musste Pöstlberger wie auch der bisherige Gesamtleader Peter Sagan (SVK) abreißen lassen.

Er liegt nun 7:28 Minuten zurück. Ähnlich erging es Michael Gogl beim Team Trek, 14. des Mannschaftszeitfahrens (+1:16). Der Oberösterreicher liegt 6:12 Min. zurück.

Die Tour zieht nun weiter in die Bretagne, die Region im Nordwesten Frankreichs. Die 4. Etappe vom Dienstag führt über 195 km von La Baule nach Sarzeau und dürfte eine Angelegenheit für die Sprinter werden. Das Profil ist ähnlich flach wie das der 1. und 2. Etappe.

Textquelle: © LAOLA1.at

WAC testet gegen Hannover 96

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare