Doch Schulterbruch und TdF-Aus für Cavendish

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach seinem harten Sturz im Finish der vierten Etappe ist die Tour de France für Mark Cavendish vorbei.

Der Brite hat sich doch einen Schulterbruch zugezogen und muss zudem am rechten Zeigefinger genäht werden.

Wie sein Team Dimension Data am Dienstagabend bekanntgibt, kann er nicht weitermachen. Die erste Diagnose aus dem Krankenhaus, die nur eine Stunde zuvor durchsickerte, hatte noch Entwarnung gegeben.

Der ebenfalls gestürzte Gesamtführende Geraint Thomas hat sich leicht am Knie verletzt, seine Weiterfahrt steht aber außer Diskussion.

Eine Entschuldigung gibt es währenddessen von Andre Greipel gegenüber dem ausgeschlossenen Peter Sagan. "Manchmal sollte ich mir die Bilder ansehen, bevor ich etwas sage. Ich denke, die Entscheidung der Jury ist zu hart", gibt der Deutsche über Twitter aus.

Er hatte den Weltmeister, der Cavendishs Sturz auslöste, nach der Zielankunft schwer kritisiert ("nur weil er das Weltmeister-Trikot anhat, kann er sich nicht alles erlauben").



Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare