Unfall überschattet 5. Giro-Etappe

Unfall überschattet 5. Giro-Etappe Foto: © GEPA
 

Die fünfte Etappe des Giro d'Italia von Agrigent nach Santa Ninfa auf Sizilien (153km) wird schon vor dem Start von einem schweren Unfall überschattet.

Der Motorradfahrer eines Ordnungsdienstes schwebt in Lebensgefahr, nachdem ihn ein Auto in Agrigent überfahren hat. Das Auto habe eine Absperrung durchbrochen und so den Motorradfahrer erfasst.

Sportlich kann Patrick Konrad nach seinem siebten Platz vom Vortag wieder aufzeigen, er wird zeitgleich mit Etappensieger Enrico Battalin (LottoNL) Zehnter.

Georg Preidler (Goupama) wird 25., Felix Großschartner (Bora) 39. - sie kommen alle mit der Spitzengruppe ins Ziel.

Der Australier Rohan Dennis (BMC) verteidigt das Rosa Trikot des Gesamtführenden erfolgreich und hat eine Sekunde Vorsprung auf Tom Dumoulin (NED/Sunweb). Dritter ist Simon Philip Yates (USA/Michelton) mit 17 Sekunden Rückstand.

Sieg im Sprint

Battaglin gewinnt den entscheidenden Sprint vor seinem Landsmann Giovanni Visconti und dem Portugiesen Jose Goncalves und sorgt damit für den bereits dritten einheimischen Sieg bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt.

Zum Abschluss des dreitägigen Gastspiels auf Sizilien folgt am Donnerstag die erste Bergankunft. Mit der 15 Kilometer langen Schlusssteigung zum Ätna stehen die Anwärter auf den Gesamtsieg in der Pflicht.

Ein Sprecher der Rundfahrt sagt, der Unfall mit dem Motorradfahrer habe sich vor dem Start der Etappe ereignet und sei außerhalb des Giro geschehen. In einer ersten Mitteilung hat der italienische Straßenbetreiber "Anas" zunächst erklärt, dass der Motorradfahrer tot sei. Dies wurde aber korrigiert.

Auf den Tag genau vor sieben Jahren ist der Belgier Wouter Weylandt auf einer Abfahrt beim Giro ums Leben gekommen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..