Quintana mit Etappensieg Giro-Gesamtführender

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die neunte Etappe des Giro d'Italia bringt einen neuen Gesamtführenden mit sich.

Nairo Quintana (COL/Movistar) bestreitet die 149 km von Montenero di Siaccia nach Blockhaus am schnellsten, hat 24 Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger Thibaut Pinot (FRA/FDJ) und Tom Dumoulin (NED/Sunweb). Damit führt er auch in der Gesamtwertung mit 28 Sek. auf Pinot und 30 Sek. auf Dumoulin.

Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe) verliert als 152. 26:37 Minuten, er kommt zusammen mit Gregor Mühlberger (154.) an.

Besser schneiden Bora-Teamkollege Patrick Konrad (24./+4:39 Min.) und CCC-Mann Felix Großschartner (47-/+9:32 Min.) ab.n Georg Preidler (Sunweb) wird 74. (+17:17 Min.).

Gesamt liegt Konrad an 31. Stelle (+15:14 Min.), Preidler ist 53. (+32:21 Min.), Mühlberger 65. (+37:22 Min.), Großschartner 84. (+50:18 Min.) und Pöstlberger 90. (+53:07 Min.).

Massensturz zu Sky-Ungunsten

Quintana, Giro-Gewinner von 2014, greift im gut 13 Kilometer langen Schlussanstieg früh an und hält seine je 24 Sekunden zurückliegenden Verfolger bis zur zweiten Bergankunft der diesjährigen Rundfahrt auf Distanz.

Vorjahres-Giro-Sieger Vincenzo Nibali büßt als Fünfter eine Minute ein. Der bisherige Gesamtführende Bob Jungels aus Luxemburg verliert mehr als dreieinhalb Minuten.

Noch schlechter ergeht es dem bisherigen Gesamtzweiten Geraint Thomas (Sky) und dem Dritten Adam Yates (Orica-Scott/beide GBR). Sie sind zwei der Fahrer, die in einen Massensturz verwickelt sind.

14,8 Kilometer vor dem Ziel ist der Niederländer Wilco Kelderman in ein Polizei-Motorrad, das am Straßenrand gehalten hat, gekracht und hat diesen ausgelöst. Fast die gesamte Sky-Mannschaft ist betroffen.

Thomas verliert mehr als fünf Minuten und kommt mit blutenden Ellenbogen und Knien ins Ziel.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Formel 1: Räikkönen macht weinenden Ferrari-Fan glücklich

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare