news

In diesen Sportarten nimmt Österreich an Olympia teil

Am Ende werden wohl 17 bis 20 Sportarten mit rot-weiß-roter Beteiligung stattfinden. Für einige Disziplinen gibt es noch Qualifikationschancen:

In diesen Sportarten nimmt Österreich an Olympia teil Foto: © getty

Österreichische Athletinnen und Athleten werden wohl in 17 bis 20 Sportarten bei den Olympischen Sommerspielen in Paris vertreten sein.

Damit ist das ÖOC bei mehr als der Hälfte der 32 Sportarten dabei, in denen es vom 26. Juli bis 11. August um 329 Medaillenentscheidungen geht.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Ob die Olympia-Premiere von Breaking mit rot-weiß-roter Beteiligung stattfindet, entscheidet sich ab 20. Juni in Budapest, wo Fouad Ambelj aka Lil Zoo um die Qualifikation kämpft.

Auch im Boxen, Gewichtheben, Skateboard und im Modernen Fünfkampf gibt es noch theoretische Qualifikationschancen für heimische Sportlerinnen und Sportler.

Im Boxen hat der vorjährige WM-Viertelfinalist Ahmed Hagag (+92 kg) eine Chance, sich bei dem bis Montag in Thailand abgehaltenen Qualifikationsturnier zu qualifizieren. In Budapest hat die Kärntner Skateboarderin Alisa Fessl am 18. und 19. Juni die Möglichkeit, in der Disziplin Park in die erste Hälfte des Feldes zu kommen, und damit die Quali zu schaffen.

Theoretische Chancen für Fischer und Gustenau

Auf Absagen muss dagegen Österreichs Gewichtheberin Sarah Fischer hoffen, um noch unter die zehn Teilnehmerinnen der Gewichtsklasse über 81 kg zu kommen.

Der Moderne Fünfkämpfer Gustav Gustenau, 16. der Olympischen Sommerspiele in Tokio, hat nur noch sehr geringe Chancen, sich über die WM vom 9. bis 16. Juni in Zhengzhou in China zu qualifizieren.

Fix mit dabei sind österreichische Sportlerinnen und Sportler dank Quotenplätzen, Direktqualifikationen oder aussichtsreichen Platzierungen in den entscheidenden Rankings in folgenden 17 Sportarten: Bogenschießen, Golf, Judo, Kanu, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Reiten, Rudern, Schießen, Schwimmen, Segeln, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen und Volleyball (Beach).

Verpasst wurde die Chance im Badminton, Basketball, Fußball, Handball, Hockey, Rugby, Surfen, Taekwondo, Fechten und Ringen. Freilich gibt es noch die kleine Chance, dass das ÖOC noch für einen Nachrücker-Platz in Frage kommt.

ÖOC-Sportdirektor Christoph Sieber rechnete Anfang Mai damit, "dass es etwa 70 Athletinnen und Athleten werden oder wir sogar an der 80er-Marke kratzen werden". In Tokio 2021 war Österreich mit 75 Sportlerinnen und Sportlern in 20 von 33 Sportarten vertreten.

Olympia 2024: Diese Österreicher haben ihr Ticket bereits

Kommentare