Solider Start von Frank/Abicht im Segeln

Solider Start von Frank/Abicht im Segeln Foto: © getty
 

Zum Auftakt der Segel-Regatta der 49er FX erreicht das österreichische Damen-Duo Tanja Frank/Lorena Abicht in den drei Wettfahrten die Plätze 11, 19 und neun - ein solider Start.

Damit liegen die beiden nach dem ersten Tag auf dem zwölften Zwischenrang.

"Wir sind sehr froh, dass wir den ersten Tag jetzt so hinter uns gebracht haben. Es waren sehr schwierige Bedingungen. Wir sind auf dem inneren Kurs gefahren bei ablandigem Wind, es war sehr böig und drehend", berichtet Steuerfrau Frank, die 2016 bei den Spielen in Rio Bronze im Nacra 17 gewann.

Es sei kein grober Ausrutscher passiert, anderen sehr guten Teams sei es deutlich schlechter ergangen. "Es ist immer wichtig, wenn man nicht am ersten Tag gleich den Streicher einfährt. Aber es ist auch noch Luft nach oben", meint Frank.

Vorschoterin Abicht hebt den Start in der dritten Wettfahrt hervor. "Wir konnten dann aber die Höhe auf die Däninnen nicht halten und wurden weggedrückt. Wir sind dann auf der linken Seite rausgezogen, das war auch die richtige Entscheidung im Endeffekt. Wir haben es strategisch vielleicht ein wenig zu kompliziert gemacht - aber wir sind voll dabei."

In Führung liegen die Britinnen Charlotte Dobson/Saskia Tidey vor den US-Amerikanerinnen Stephanie Roble/Maggie Shea und den Brasilianerinnen Martine Grael/Kahena Kunze.

Nur ein Rennen der Männer

Bei den Männern muss die erste Wettfahrt der 49er aufgrund von heftigem Wind vorläufig abgebrochen werden, das Rennen startet mit rund einer Stunde Verspätung. Es ist der einzige Lauf der Herren in dieser Disziplin am Dienstag, weitere sind aufgrund der Windbedingungen nicht möglich.

Benjamin Bildstein/David Hussl beenden den ersten Versuch auf Rang zehn.

In Führung liegt das irische Duo Robert Dickson/Sean Waddilove, vor Dylan Fletcher/Stuart Bithell (GBR) und Erik Heil/Thomas Ploessel (GER).

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..