Guter Start von Daniel Habesohn

Guter Start von Daniel Habesohn Foto: © GEPA
 

Der Wiener Daniel Habesohn zieht in die dritte Runde des olympischen Tischtennis-Einzels ein. Der seit Donnerstag 35-Jährige besiegt in seinem Tokio-Auftaktmatch Chew Zhe Yu aus Singapur 4:1 (7,9,8,-6,10).

Sein Drittrundenspiel gegen den Portugiesen Marcos Freitas ist aktuell für Montag angesetzt. Später am Sonntag wird mit Robert Gardos gegen den Briten Paul Drinkhall ein weiterer Österreicher im Zweitrunden-Einsatz sein.

Es war Habesohns allererster Auftritt in einem Einzelbewerb im Zeichen der Fünf Ringe, in Rio de Janeiro 2016 erreichte er zusammen mit Gardos und Stefan Fegerl das Viertelfinale bzw. Rang fünf im Teambewerb. In Tokio hatte er bei der Setzung Glück, ersparte er sich doch als letzter Spieler einen Erstrundenauftritt. Bei Freitas lief das so für Runde drei. Der Iberer liegt in der Weltrangliste als 24. um 20 Plätze vor Habesohn, ist aber sicherlich eher eines der einfacheren Drittrunden-Lose.

Gegen Chew entwickeln sich recht ausgeglichene Sätze, im ersten Durchgang hat der ÖOC-Athlet gleich zu Beginn einen kleinen Rückstand aufzuholen. Betreut von seinem Bruder Mathias Habesohn, dem ÖTTV-Nationalcoach der Männer, hat Österreichs Nummer zwei die Partie vorerst aber recht gut im Griff, ehe der Asiate - nur die Nummer 186 im Weltranking - aufkommt und nach dem Ehrensatz auch in Durchgang sechs seine Chancen hatte. Habesohn aber macht doch den Sack zu.

Textquelle: © APA/LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..