Polcanova bei EM im Einzel-Viertelfinale out

Polcanova bei EM im Einzel-Viertelfinale out Foto: © getty
 

Sofia Polcanova scheitert bei den Tischtennis-Europameisterschaften in Warschau im Viertelfinale des Einzel-Bewerbs.

Die topgesetzte 26-Jährige besiegt im Achtelfinale noch die Serbin Andrea Toforovic im Achtelfinale mit 4:2 (-11,1,10,-9,8,9), scheitert dann aber im Viertelfinale an der Ukrainerin Mageryta Pesozka mit 1:1 (-4, 15, -7, -8, -13).

Polcanova erleidet im Achtelfinale in der Mitte des sechsten Satzes eine Verletzung am rechten Knöchel, kann nach einer mehrminütigen Behandlungspause aber weiterspielen und bringt den Sieg nach Hause. Im Viertelfinale hat sie gehandicapt dann keine Chance mehr.

"Natürlich tut es weh, wenn man einen Schritt vor der Medaille scheitert, aber gegen eine Top-Spielerin wie Margeryta muss einfach alles passen. Und ich weiß, dass ich nach der langen Verletzungspause noch nicht bei hundert Prozent angelangt bin. In Anbetracht der langen Pause war ich mit meiner Leistung und dem Abschneiden zufrieden. Außerdem konnte ich hier wichtige Matchpraxis im Hinblick auf Olympia sammeln", bilanziert Polcanova.

"Es gab einige Diskussionen vor der EM über das Antreten von Sofia Polcanova. Natürlich hätte ich sie auch gerne im Mixed mit Stefan Fegerl gesehen, aber ich denke die Entscheidung, nur das Einzel zu spielen war am Ende richtig. Sie agierte hier sehr fokussiert und konnte sich von Spiel zu Spiel steigern, das Mixed dazu wäre vermutlich zu viel nach ihrer langen Verletzungspause mit zwei Operationen gewesen", sagt ÖTTV-Sportdirektor Karl Jindrak zum Abschneiden des Aushängeschilds.

Im Herren-Einzel scheidet der Österreicher Robert Gardos im Achtelfinale aus. Er unterliegt dem Schweden Jon Persson mit 1:4. Bereits davor war für Gardos und seinen Partner Daniel Habesohn im Doppel-Viertelfinale Endstation.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..