Wunderkind Harimoto verpasst WM-Halbfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Tischtennis-"Wunderkind" Tomokazu Harimoto ist bei der WM in Düsseldorf im Viertelfinale Endstation.

Der 13-jährige Japaner muss sich dem Weltranglisten-Dritten Xu Xin aus China mit 1:4 (-9,6,-6,-8,-4) geschlagen geben. Der Junioren-Weltmeister Harimoto hatte zuvor unter anderem den Olympia-Dritten und Weltranglisten-Sechsten Jun Mizutani aus Japan besiegt.

Wie Xu Xin steht auch dessen Landsmann Fan Zhendong nach einem 4:1 (9,7,9,-8,6) über Koki Niwa (JPN) im Halbfinale.

Ma Long (CHN) mit einem 4:2 über Timo Boll und Lee Sang-su (KOR) mit einem 4:1 gegen Wong Chun Ting (HKG) erreichten ebenfalls die Runde der letzten Vier.

Ding Ning verteidigt ihren Titel

Bei den Damen hat Ding Ning ihren Titel als Weltmeisterin erfolgreich verteidigt. Die 26-jährige Olympiasiegerin gewann am Sonntag das chinesische Einzel-Finale vor 8.000 Zuschauern in Düsseldorf gegen Zhu Yuling mit 4:2 (4,-9,-4,10,6,7).

Für Ding Ning war es nach 2011 und 2015 der dritte WM-Einzeltitel. Letzte Nicht-Chinesin als Einzel-Weltmeisterin war 1993 in Göteborg Hyun Jung-Hwa aus Südkorea. "Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt", sagte die alte und neue Weltmeisterin.

Ihre Landsleute Fan Zhendong/Xu Xin sicherten sich die Goldmedaille im Herren-Doppel. Fan/Xu entschieden das Doppel-Endspiel gegen die Japaner Masataka Morizono/Yuya Oshima mit 4:1 (9,14,9,-6,11) für sich.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Paris: Djokovic fixiert Viertelfinal-Duell gegen Thiem

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare