Liu Jia überquert nur die deutsche Grenze

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass Liu Jia Linz AG Froschberg - mit dem sie noch einmal Meister wurde - zum Saisonende nach 21 Jahren verlassen wird und nach Deutschland geht.

Nun ist bekannt, wo es für die 35-Jährige hingeht: Ins bayrische Kolbermoor, bei Rosenheim gelegen und damit nur zwei Autostunden von Linz entfernt, wo sie auch in Zukunft trainieren will.

"Ich habe einen Einjahresvertrag unterzeichnet, werde nur vier Einsätze in der deutschen Bundesliga spielen", kündigt sie an.

Weniger ist mehr

So sei trotz einiger Angebote aus Frankreich, Kroatien, Ungarn und China der Wunsch im Vordergrund gestanden, das persönliche Programm der Mutter der bald sechsjährigen Anna zu reduzieren.

Linz AG Froschberg führte sie zu insgesamt 16 österreichischen Meisterschaften, zwei Champions-League- und zehn Superliga-Titeln.

"Ohne Linz AG Froschberg, ohne Günther Renner, keine 'Susi', dieser Verein ist wie eine Familie für mich. Wenn ich dort als Beraterin, Coach oder Spielpartnerin gebraucht werde, stehe ich immer gerne zur Verfügung", so Liu Jia.

Auch bei der WM nur im Einzel

Bei der anstehenden Individual-Weltmeisterschaft in Düsseldorf (29.5.-5.6., LIVE auf LAOLA1.tv) wird sie ebenfalls nur ein Rumpfprogramm fahren, sich auf das Einzel konzentrieren und Doppel- sowie Mixed-Bewerb sein lassen.

"Im Einzel wünsche ich mir dafür fünf bis sieben Runden", lächelt "Susi" - das würde eine Medaille bedeuten.

Trotz des drastisch reduzierten Programms bleibt die sechste Olympia-Teilnahme 2020 in Tokio als langfristiges Ziel unverändert.


Vor zwei Jahren war "Susi" noch im Champions-League-Finale erfolgreich:

Textquelle: © LAOLA1.at

Projekt Rio wird als Projekt Olympia prolongiert

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare