Mama ist die Beste!

Aufmacherbild
 

Zum Muttertag: Erfolgreiche Mütter im Sport

Bild

Diese Frauen bringen Spitzensport und Mutter-Dasein unter einen Hut:

Bild 1 von 43
Bild

Langläuferin Marit Björgen hat während ihrer Babypause nichts von ihrer Dominanz eigebüßt. Sohn Marius kam Weihnachten 2015 zur Welt.

Bild 2 von 43 | © GEPA
Bild

Im November 2016 feiert die Norwegerin im zweiten Rennen nach ihrem Comeback ihren 76. Weltcup-Sieg und räumt bei den Weltmeisterschaften 2017 in Lahti vier Mal Gold ab.

Bild 3 von 43 | © GEPA
Bild

Nur viereinhalb Monate nach der Geburt von Tochter Xenia jubelt Biathletin Darya Domracheva bei der Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen über Silber in der Verfolgung.

Bild 4 von 43 | © GEPA
Bild

Die Weißrussin musste die Saison 2015/16 aufgrund des Pfeifferschen Drüsenfiebers auslassen. Im Sommer gab die Gesamtweltcupsiegerin 2014/15 Ole Einar Björndalen das Ja-Wort und am 1. Oktober kam Tochter Xenia zur Welt.

Bild 5 von 43
Bild

Biathletin Marie Dorin Habert feierte fünf Monate nach der Geburt von Tochter Adele ihren größten Karriere-Erfolg.

Bild 6 von 43
Bild

Die Französin kam quasi direkt vom Kreissaal zu WM-Gold bei den Titelkämpfen in Kontiolahti 2015.

Bild 7 von 43 | © getty
Bild

Mehrkämpferin Jessica Ennis-Hill, als Olympiasiegerin in London 2012 ein gefeierter Star, wurde im Juli 2014 Mutter eines Sohnes.

Bild 8 von 43 | © getty
Bild

Im Mai 2015 feierte die Britin beim Mehrkampf-Meeting in Götzis als Vierte ein starkes Comeback, im August folgte bei der WM in Peking Gold im Siebenkampf.

Bild 9 von 43 | © getty
Bild

Sybille Bammer kommt erst nach der Geburt ihrer Tochter Tina 2001 so richtig auf Touren. Die Oberösterreicherin feiert beim Comeback-Turnier im Jänner 2002 ihren ersten ITF-Titel.

Bild 10 von 43 | © GEPA
Bild

In Pattaya 2007 gewinnt Bammer ihren ersten WTA-Titel, dem ein zweiter 2009 in Prag folgen soll. In der Weltrangliste schafft sie es bis auf Platz 19. Im Juli 2011 gibt sie ihren Rücktritt bekannt.

Bild 11 von 43 | © GEPA
Bild

Snowboard-Ass Amelie Kober ging bei Olympia 2010 in Vancouver schwanger an den Start.

Bild 12 von 43 | © getty
Bild

Nur zwölf Wochen nach der Geburt von Sohn Lorenz kehrte die Deutsche auf die Piste zurück. Im Januar 2012 gewann sie den ersten Weltcup nach der Baby-Pause.

Bild 13 von 43 | © GEPA
Bild

Skeleton-Fahrerin Noelle Pikus-Pace unterbrach ihre Karriere für ihre Kinder Lacee und Traycen.

Bild 14 von 43 | © getty
Bild

Bei ihrer dritten Schwangerschaft 2012 erlitt sie jedoch eine Fehlgeburt. In der schwierigen Zeit danach wagte die US-Amerikanerin ein Comeback – und fuhr just zurück in die Weltspitze.

Bild 15 von 43 | © getty
Bild

Liu Jia wird am 17. Juni 2011 erstmals Mutter einer Tochter. Nach nur vier Monaten Pause kehrt die ehemalige Europameisterin an die Platte zurück und feiert wenig später erste Siege

Bild 16 von 43 | © GEPA
Bild

2012 gewinnt sie das Pro-Tour-Event in Olmütz, 2013 mit Linz-Froschberg die Champions League. 2015 holt sie im Europe TOP-16 Platz eins.

Bild 17 von 43 | © GEPA
Bild

2009 kehrte Tennisspieler Kim Clijsters nach zwei Jahren Pause wieder auf den Court zurück, damals war ihre Tochter ein Jahr alt.

Bild 18 von 43 | © getty
Bild

Die frühere Weltranglisten-Erste feierte danach u.a. zwei US-Open-Titel, ehe sie 2012 zurücktrat.

Bild 19 von 43 | © getty
Bild

Turnerin Oksana Chusovitina kam 2003 nach Deutschland, nachdem ihr Sohn Alisher an Leukämie erkrankt war.

Bild 20 von 43 | © getty
Bild

Fünf Jahre später holte die gebürtige Usbekin bei Olympia in Peking die Silbermedaille, die sie ihrem Sprössling gewidmet hat.

Bild 21 von 43 | © getty
Bild

Kerri Walsh ist die erfolgreichste Beachvolleyballerin aller Zeiten. Die US-Amerikanerin gibt 2009 ihr Comeback nach der ersten Babypause, wird kurz darauf aber erneut schwanger und bringt im Sommer 2010 ihr zweites Kind zur Welt.

Bild 22 von 43 | © getty
Bild

Nach nur wenigen Monaten Pause gewinnt sie im November 2010 die Thailand Open. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewinnt sie zum dritten Mal Olympia-Gold.

Bild 23 von 43 | © getty
Bild

Die Speerwurf-Weltrekordlerin und zweimalige Olympiasiegerin Barbora Spotakova brachte im Sommer 2013 Sohnemann Janek zur Welt.

Bild 24 von 43 | © getty
Bild

Ein Jahr später folgte der Europameister-Titel für die Tschechin.

Bild 25 von 43 | © getty
Bild

Lindsay Davenport erklärte 2006 ihren Rücktritt, nach einjähriger Baby-Pause feierte sie 2007 ihr Comeback und fuhr prompt den 52. Turniersieg ihrer Karriere ein.

Bild 26 von 43 | © getty
Bild

2009 brachte sie ihr zweites, 2012 ihr drittes Kind zur Welt.

Bild 27 von 43 | © getty
Bild

Biathletin Ann Kristin Flatland wird im April 2012 Mutter einer Tochter und gibt im folgenden Herbst ihr Comeback.

Bild 28 von 43 | © GEPA
Bild

Die Nowegerin feiert in der Folge ihren ersten Sieg in einem Weltcuprennen und jubelt bei der WM in Nove Mesto 2013 über Staffel-Gold.

Bild 29 von 43 | © GEPA
Bild

Violetta Oblinger-Peters ist bei ihrer Fahrt zu Olympia-Bronze in Peking bereits im dritten Monat schwanger. Im April 2009 bringt die Europameisterin 2007 Sohn Milo Apollo Noa zur Welt.

Bild 30 von 43 | © GEPA
Bild

Bei der WM 2010 darf die gebürtige Deutsche über Bronze jubeln, bei den EM 2011 gewann sie mit dem Team Silber. Im Februar 2013 erblickte Sohn Ilai Hiro Phoenix das Licht der Welt.

Bild 31 von 43 | © GEPA
Bild

Biathletin Olga Zaitseva kehrt in der Saison 2008/09 nach zweijähriger Babypause in den Weltcup zurück. Bei der WM 2009 in Pyeongchang jubelt die Russin über Gold im Massenstart und der Staffel, sowie Bronze in Sprint und Verfolgung.

Bild 32 von 43 | © getty
Bild

Bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 gewinnt sie Silber im Massenstart. Sechs ihrer bisher dreizehn Weltcupsiege feiert Zaitseva nach ihrem Comeback.

Bild 33 von 43 | © getty
Bild

Schützin Katerina Emmons ist bei ihrem Olympiasieg im Luftgewehrschießen in Peking 2008 bereits im vierten Monat schwanger.

Bild 34 von 43 | © getty
Bild

Bei den Spielen in London 2012 verpasst sie als Vierte eine weitere Medaille nur knapp.

Bild 35 von 43 | © getty
Bild

Triathletin Brigitte McMahon hat bereits einen Sohn, als sie 2000 in Sydney Olympiasiegerin und acht Monate später Mutter einer Tochter wird. Im Sommer 2001 gibt die Schweizerin ihr Comeback.

Bild 36 von 43 | © getty
Bild

Im Februar 2002 wird ihre zweite Tochter geboren. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegt sie Rang zehn.

Bild 37 von 43 | © getty
Bild

Heike Drechsler brachte 1989 Sohn Toni zur Welt, da war sie bereits Welt- und Europameisterin.

Bild 38 von 43 | © GEPA
Bild

Die Karriere der Weitspringerin und Sprinterin wurde nach ihrem Comeback aber noch erfolgreicher: Sie gewann Olympia-Gold 1992 in Barcelona und 2000 in Sydney.

Bild 39 von 43 | © getty
Bild

Skeleton-Pilotin Maya Pedersen-Bieri triumphiert zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter Mirjam bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin, auch der EM-Titel 2006 ist ihr nicht zu nehmen.

Bild 40 von 43 | © GEPA
Bild

Bei der Heim-WM 2007 in St. Moritz wird Pedersen-Bieri Zweite. Die Saison 2007/08 lässt die achtfache Weltcupsiegerin aufgrund einer neuerlichen Schwangerschaft aus. Die EM in St. Moritz 2009 bringen ihr eine Bronze-Medaille.

Bild 41 von 43 | © GEPA
Bild

Nur 65 Tage nach der Geburt ihres ersten Sohnes Lukas stand die deutsche Handball-Rekordnationalspielerin Grit Jurack im April 2010 wieder auf dem Parkett.

Bild 42 von 43 | © getty
Bild

Sie warf in ihrem Comeback-Spiel drei Tore und gewann am Ende der Saison zum dritten Mal die Champions League.

Bild 43 von 43 | © GEPA
 

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare