Ein neues Zuhause für die Trendsportart Padel

Aufmacherbild Foto:
 

Tennis-Ass Dominic Thiem tut es, Kabarettist Viktor Gernot tut es, Ex-Fußballer Marc Janko tut es ebenfalls regelmäßig – und immer mehr Menschen in Österreich tun es: Padel spielen.

Die Trendsportart aus Spanien bzw. Südamerika erobert den deutschsprachigen Raum. Mit Padelzone hat Padel Tennis (kurz Padel) ein neues Zuhause gefunden. Ab 2. November kann in der Wiener Marx Halle indoor auf vier Courts gespielt werden.

Entstanden ist Padel in Lateinamerika, über Spanien hat der Sport Europa erobert. In Spanien ist Padel Volkssport und – noch vor Tennis – nach Fußball die zweitwichtigste Sportart, die auf tausenden Plätzen gespielt werden kann. Auch im deutschsprachigen Raum erfreut sich das Rückschlagspiel immer größerer Popularität.

In Spanien kann auf über 11.500 Padel-Courts gespielt werden, in Italien sind es über 500 und in Schweden (720 Courts) wird täglich ein neuer Platz gebaut. In Österreich ist die Auswahl mit rund 40 Courts überschaubar – noch. Denn Padelzone will in den nächsten Jahren österreichweit Courts errichten.

Startschuss erfolgt in Kürze

Der Startschuss erfolgt in Kürze. In der Marx Halle entstehen in einem modernen Ambiente als Pop-Up die ersten vier Padelzones. Die historische Halle ist mit bis zu 17 Meter hohen Räumen und einzigartiger Stahlkonstruktion der perfekte Ort für die Premiere.

In der denkmalgeschützten Location im 3. Wiener Gemeindebezirk geht es schon bald sportlich zur Sache. Von 2. November bis 23. April kann man die Trendsportart Padel entdecken oder seine Skills verbessern. Denn Padelzone ist für jeden gedacht: Vom ballsportaffinen Anfänger über HobbySpieler bis hin zu Fast-Profis.

Da die Grundtechniken auch ohne Vorkenntnisse schnell erlernt werden können, ist Padel eine attraktive Sportart für jedermann, die sich auch für Kinder, Familien oder ältere Menschen eignet. Gleichzeitig ist Padel ein Leistungssport, bei dem selbst Profis nie auslernen. Im Vergleich zu Tennis hat es den Vorteil, dass man das Spiel schnell erlernt und von Beginn an lange Rallys und spektakuläre Ballwechsel entstehen.

Padel soll für breite Masse zugänglich werden

Padelzone hat die Vision, den Sport in Österreich einer breiten Masse zugänglich zu machen. Qualität und Lifestyle werden dabei kombiniert: Die hochwertigen Courts bieten die besten Voraussetzungen für spannende Ballwechsel. Der Top-Kunstrasen, ähnlich dem der Pro-Tour, macht das Spielen in der Padelzone zum unvergesslichen Erlebnis. Das Ambiente in der Marx Halle sorgt zusätzlich für ein ganz besonderes Flair.

Die vier Courts können ab sofort ganz einfach über die Website www.padelzone.at und über den Partner eversports gebucht werden. Es gibt Einzelstunden, 10er Block oder Saison-Abos.

Über Padelzone:
Die erste Padelzone öffnet am 2. November in der Marx Halle und hat täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Rackets werden vor Ort verliehen, Duschmöglichkeiten sind vorhanden. Einfach erreichbar mit U-Bahn (U3), Straßenbahn (18 & 71), Bus (74A, 80A), S-Bahn (S2 & S7) sowie Auto (Parkmöglichkeiten vor Ort). Vier Indoor-Courts mit Top-Kunstrasen ermöglichen Padel-Action ähnlich der Pro-Tour. Chilloutzone mit Liegestühlen und Snack-Möglichkeiten runden das einmalige Erlebnis ab.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare