Kolland Topsport gewinnt 34. RB Dolomitenmann

Kolland Topsport gewinnt 34. RB Dolomitenmann Foto: © GEPA
 

Perfekte Bedingungen beim 34. Red Bull Dolomitenmann im Großraum Lienz in Osttirol.

Das Siegerteam "Kolland Topsport Professional" feiert am Samstag den vierten Triumph in Serie und holt den insgesamt achte Erfolg für eine Kolland-Mannschaft.

Berglauf-Weltmeister Joseph Grey will von der ersten Sekunde an keine Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen lassen, muss sich nach qualvollen zwölf Kilometern und 2.000 Höhenmetern am Kühbodentörl aber Remi Bonnet um 1:14 Minuten geschlagen geben. Der Schweizer übergibt an den Paragleiter seines Red Bull Teams, Paul Guschlbauer, der die Führung auch bis zur Zwischenlandung auf der Moosalm behaupten kann.

Die aktuell bestechende Paragleit-Form des ersten Verfolgers, Chrigel Maurer, bringt ihn auf der letzten Flug-Etappe in Führung. Der Red Bull X-Alps Sieger 2021 gewinnt die Einzeldisziplin des 34. Red Bull Dolomitenmanns mit neuer Bestzeit und 21 Sekunden Vorsprung.

Mountainbike-Weltmeister Hector Paez Leon schafft trotz eines völlig verpatzten Starts und vierter Laufzeit die Sensation und hält sein Team in Führung. Diesen ersten Gesamtrang und ihren vierten Triumph in Folge bringt dann der Wildwasser-Kanute Lukas Kubrican überlegen mit 6:14 Minuten Vorsprung ins Ziel.

Paragleit-Rekordmann Chrigel Maurer: "Alles war wie in einem Film"

Foto: © GEPA

"Heute war es sehr speziell, ein ständiges Auf und Ab. Ich habe gehört, dass unser Bergläufer als Erster kommen wird, er war dann aber doch Zweiter. Mit Paul bin ich bis zum Paragleitstart gelaufen, was mich sehr motivierte und mir sicher zum Sieg verholfen hat. Bei meiner Landung war unser Mountainbiker nicht da. Alles war wie in einem Film, plötzlich war er dann doch da und superschnell unterwegs", erklärt Strecken-Rekodhalter Chrigel Maurer.

Und der Schweizer meint zum siegreichen Rennverlauf weiter: "Dann kam auch noch Glück dazu, weil der Führende technische Probleme hatte. Dass Lukas diesen Sieg ins Ziel bringen konnte, ist einfach fantastisch. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Zeitabstände im Ziel je so groß waren wie heute."

Die Vorzeichen für die Austragung des 34. Red Bull Dolomitenmanns hätten herausfordernder nicht sein können. Mit dem erprobten Sicherheitskonzept ist es dem Team um Chef-Organisator Nikolaus Grissmann 2021 erneut gelungen, den Erfolgslauf der Extremsport-Veranstaltung mit Weltklasse-Beteiligung fortzusetzen.

"Unser Fokus lag auch heuer trotz der Ungewissheit immer auf der Durchführung des Sportbewerbs. Ich bin froh und glücklich, dass der 34. Red Bull Dolomitenmann unfallfrei und Dank der großartigen Zusammenarbeit von rund 600 freiwilligen Helfern, den Behörden, Einsatzorganisationen und unserem Team, stattfinden konnte", freute sich Grissmann über den bedingungslosen Zusammenhalt aller Beteiligten.

Disziplinensieger im Überblick:

Berglauf: Remi Bonnet (Schweiz), 1:20:52,4 Stunden
Paragleiten: Chrigel Maurer (Schweiz), 25:53,9 Minuten
Mountainbike: Fabian Rabensteiner (Italien), 1:41:02,7 Stunden
Kajak: Martin Unterthurner (Italien), 34:13,2 Minuten

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..