Rugby-Spiel in Australien mit 50.000 Besuchern

Aufmacherbild Foto: © getty
 

In Brisbane ist es nach Angaben der Veranstalter zum weltweit größten Sportevent seit Ausbruch der Corona-Pandemie gekommen. Am Mittwoch besuchten fast 50.000 Zuseher das Rugby-Spiel der Final-Serie "State of Origin".

Im Spiel der Bundesstaaten setzt sich Queensland mit 20:14 gegen New South Wales durch. Auf Bildern ist zu sehen, dass nur wenige, der 49.155 Besucher eine Maske tragen.

In Queensland ist die Corona-Lage derzeit entspannt. Am Tag des Spiels meldete der Bundesstaat lediglich einen neuen Fall. Kommt es jedoch zu lokalen Ausbrüchen, werden in Australien strikte Lockdowns verhängt.

Während also in Queensland kurz vor dem Spiel wieder eine hundertprozentige Auslastung der Stadien erlaubt wurde, dürfen etwa die Bürger im Nachbarbundesstaat South Australia seit Donnerstag nicht einmal mehr zum Sport vor die Tür.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖSV-Skispringer: "Friss oder stirb" war einmal

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare