Lehaci/Schwarz verpassen WM-Medaille

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Flachwasser-Kanutinnen Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz bleiben bei der Weltmeisterschaft in Racice im Kajak-Zweier über 200 Meter ohne Medaille.

Die beiden Österreicherinnen beenden am Sonntag das A-Finale der besten acht Boote als Sechste. Auf die Bronze-Medaille der drittplatzierten Britinnen Angela Hannah/Hannah Brown fehlen 0,4 Sekunden.

Gold geht in 37,445 Sekunden an Reka Hagymasi/Agnes Szabo (HUN), die sich knapp vor Susanna Cicali/Francesca Genzo (ITA/+ 0,063) durchsetzen.

Hannah/Brown paddeln 0,548 Sekunden zurück durchs Ziel. Lehaci/Schwarz weisen 0,921 Sekunden Rückstand auf die Siegerinnen auf.

"Medaille wäre drinnen gewesen"

"Wir haben den Lauf zwar noch nicht gesehen, aber anscheinend hatten wir einen Fehler gegen Ende des Rennens. Extrem schade, weil wir glauben, dass eine Medaille heute durchaus drinnen gewesen wäre. Die Engländerinnen, die heute Dritte geworden sind, haben wir im Weltcup heuer schon geschlagen", so Schwarz.

Über 500 m hatte das rot-weiß-rote Boot Gesamtrang elf belegt.

Im Kajak-Einer über 5.000 m belegt Christoph Kornfeind den 19. Rang. Ihm fehlten 1:41,505 Minuten auf den portugiesischen Weltmeister Fernando Pimenta. Silber ging an Max Hoff aus Deutschland (+3,352), Dritter wurde Alech Jurenja aus Weißrussland (13,921).

Am Samstag hatte Para-Kanute Markus Swoboda in der VL2-Klasse über 200 m seine zweite Silbermedaille in Tschechien geholt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare