Neuauflage des Olympia-Finales in Rio

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger startet mit einem echten Kracher in die die Wettkampf-Saison 2017.

Der Olympia-Sechste von Rio de Janeiro ist zum ISTAF Indoor am 10. Februar in Berlin eingeladen worden.

Mit Christoph Harting (GER), Piotr Malachowski (POL), Daniel Jasinski (GER), Martin Kupper (EST) und Weißhaidinger sind fünf der Top-Sechs von Rio mit dabei. Damit handelt es sich um den bisher am stärksten besetzten Indoor-Diskus-Wettkampf der Geschichte.

Komplettiert wird das Feld von Martin Wierig (GER), der seit 2014 den Meeting-Rekord (64,82 m) hält. Lediglich Robert Harting (GER) muss sein Antreten nach einer Knie-OP absagen.

Die jüngste Outdoor-Auflage des ISTAF in Berlin hatte Weißhaidinger Anfang September 2016 sensationell für sich entschieden.

"Sehr, sehr stolz"

"Ich bin sehr, sehr stolz, als erster Österreicher beim ISTAF Indoor dabei sein zu dürfen. Für mich ist es der erste Hallenwettkampf überhaupt und ich freue mich, dass ich diese Chance bekomme und diese Erfahrung machen darf. Das Starterfeld ist quasi eine Neuauflage des Olympia-Finales von Rio und dementsprechend eine perfekte erste Standortbestimmung fürs Jahr 2017“, meint Weißhaidinger, der als direkte Wettkampfvorbereitung von 5. Bis 9. Februar ein Trainingslager auf Teneriffa absolvieren wird.

Weißhaidinger hat in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv und perfekt arbeiten können, wurde von keinerlei Wehwehchen oder Krankheiten gebremst. „So gut bin ich eigentlich noch nie über den Winter gekommen. Dementsprechend groß ist schon die Freude auf die Saison!“

Weißhaidinger beweist bei Sportler-Wahl 2016 Humor:

Textquelle: © LAOLA1.at

Berger verlässt den WAC, Leitgeb als Trainings-Gast

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare