Bolt veröffentlicht Diagnose nach Karriere-Ende

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach seinem dramatischen Karriere-Ende gibt Usain Bolt bekannt, dass seine Verletzung schlimmer ist, als anfangs gedacht.

Der Jamaiker zog sich beim WM-Staffelrennen über 4 x 100 m einen Muskelfaserriss auf der Rückseite des linken Oberschenkels zu und muss drei Monate pausieren.

"Normalerweise veröffentliche ich meine Diagnosen nicht, aber leider habe ich Menschen gehört, die sich gefragt haben, ob ich wirklich verletzt bin. Ich habe meine Fans nie in irgendeiner Art und Weise betrogen und mein größter Wunsch war es, bei der WM ein letztes Mal für meine Fans zu laufen", schreibt der 30-Jährige auf Twitter.

Bolt muss für ManUnited-Legendenspiel absagen

Durch die Verletzung muss Bolt auch seine Teilnahme am Legendenspiel von Manchester United am 2. September gegen den FC Barcelona absagen.

Unterdessen will ein anderer Fußball-Klub den Weltklasse-Sprinter zu einer zweiten Karriere überreden.

Der unterklassige portugiesische Verein SC Beira-Mar hat angekündigt, Bolt verpflichten zu wollen. "Usain Bolt, realisieren Sie Ihren Traum. Kommen Sie zum Fußballspielen nach Beira-Mar", richtete der Klub auf seiner Facebook-Seite einen Appell an den 30-jährigen Jamaikaner, der auch gerne Fußballprofi geworden wäre.

Der einstige Erstligist Beira-Mar spielt mittlerweile aber nur noch in der ersten Division des Distrikts Aveiro, das ist die vierte und damit unterste Klasse im portugiesischen Fußball. Beim Cupsieger von 1999 kickte 1976 auch Portugals Fußball-Legende Eusebio.

Dass nun mit dem schnellsten Mann der Welt (9,58 Sekunden über 100 m und 19,19 über 200 m) und achtfachen Olympiasieger eine weitere sporthistorische Persönlichkeit das Trikot der Gelb-Schwarzen - exakt jene Farben hat auch Jamaikas Leichtathletikteam - überstreifen könnte, gilt aber als ausgeschlossen.

Das weiß man auch bei Beira-Mar. "Sie würden weiter Gelb tragen und ein Champion bleiben", merkte der Klub bei seinem nicht ganz ernst gemeinten Aufruf an Bolt an, um dann mit einem Augenzwinkern darauf hinzuweisen, dass Bolt keine Spezialbehandlung zu erwarten habe. "Das Training hat bereits begonnen und Goldmedaillen sind nicht von großem Nutzen, um aufgestellt zu werden."

Textquelle: © LAOLA1.at

Beachvolley-EM: Gruppensieg für Schwaiger/Schützenhöfer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare