Warholm stellt Europarekord auf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Norweger Karsten Warholm verbessert am ersten Tag des Diamond-League-Meetings in London seinen eigenen Europarekord.

Der Welt- und Europameister gewinnt am Samstag in der Jahresweltbestzeit von 47,12 Sekunden und bleibt 21/100 unter der Bestmarke, die er am 13. Juni in Oslo aufgestellt hat. Der 23-Jährige verweist den Türken Yasmani Copello auf Platz zwei (48,93).

Die 100 m gehen in 9,93 überraschend an den Südafrikaner Akani Simbine vor dem Briten Zharnel Hughues (9,95) und dem Jamaikaner Yohan Blake (9,97), die 800 m holt sich der Kenainer Ferguson Rotich in 1:43,14.

Weißhaidinger am Sonntag im Einsatz

Der US-Amerikaner Christian Taylor musste sich im Dreisprung mit 17,19 m klar der Portugiesen Pedro Pablo Pichardo, der es auf 17,53 m brachte, geschlagen geben. Die in London nicht zur Diamond League zählenden 5.000 m wurden vom Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:01,86 Min.) gewonnen, der zweitplatzierte Norweger Jakob Ingebrigtsen stellte in 13:02,03 nationalen Rekord auf.

Die 100 m Hürden gewann die Jamaikanerin Danielle Williams in der Jahresweltbestzeit von 12,32 Sek., die 200 m gingen an Elaine Thompson (JAM/22,13 Sek.), die 400 m an Shericka Jackson (GBR/50,69 Sek.) und die 1.500 m an die Britin Laura Muir (3:58,25 Min.). Das Speerwerfen holte sich die Weißrussin Taziana Chaladowitsch (66,10 m) und den Stabhochsprung die als neutrale Athletin antretende Russin Anschelika Sidorowa (4,75 m).

Am Sonntag ist Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger im Einsatz. Der Oberösterreicher wird versuchen wird, seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung zu verteidigen (ab 14.50 Uhr MESZ).

Textquelle: © APA

Medienberichte: Rapid holt japanischen Teamstürmer

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare