Gerwyn Price erstmals Darts-Weltmeister

Gerwyn Price erstmals Darts-Weltmeister Foto: © getty
 

Der Waliser Gerwyn Price sichert sich im Finale der Darts-Weltmeisterschaft im Alexandra Palace im Norden von London mit einem 7:3-Sieg gegen den Schotten Gary Anderson seinen ersten WM-Titel.

Der lautstarke ehemalige Rugby-Profi löst mit diesem Triumph den Niederländer Michael van Gerwen nach sieben Jahren als Nummer eins der Order of Merit ab.

Der 35-jährige Price erweist sich vor allem zu Beginn auf die Doppelfelder als überaus effizient, letztendlich sind nach einer Schwächephase gegen Ende des Spiels 45,61 Prozent seiner Checkout-Versuche erfolgreich. War im Semifinale gegen Stephen Bunting noch die Doppel-10 das Lieblings-Checkout-Feld des Walisers, zeigt er sich im Finale gegen Anderson auf der Doppel-20 bärenstark.

Der zweifache Weltmeiser Anderson kommt hingegen nur auf eine Checkout-Quote von 26,87 Prozent.

Nach drei ausgeglichenen Sätzen, die immer vom Spieler gewonnen werden, der nicht anwirft, nimmt Price im vierten Satz das Heft des Handelns in die Hand. Im fünften Satz checkt Price erst 161, ehe er den Spielabschnitt beinahe mit einem Neun-Darter beendet. Die Doppel-12 verpasst der Brite im ersten Versuch letztendlich deutlich, im zweiten Versuch ist diese aber fällig.

Im siebten Satz scheint das Gewicht des Moments auch im Kopf des Walisers angekommen zu sein, Price vergibt gleich fünf Chancen, den Spielabschnitt für sich zu entscheiden, weswegen Anderson verkürzen kann. Der achte Satz geht wieder an den Waliser, der seine bestechende Form der vorigen Sätze aber sichtbar eingebüßt hat.

Im dritten Game des neunten Satzes verpasst Price ausgerechnet jeweils einen Wurf auf seine Lieblingsdoppel, wodurch Anderson auf 1:2 verkürzen kann. Price vergibt im vierten Leg uncharakteristisch gleich neun Match-Darts, wodurch der Spielabschnitt ins Entscheidungs-Leg geht, das sich Anderson sichert.

Die Unform plagt Price auch im zehnten Satz, in dem er 0:2 in Rückstand gerät. Schlussendlich dreht "the Iceman" nach weiteren vergeben Match-Darts aber das Leg zum WM-Titel.

Der Waliser spielt einen Average von 100,08 - Anderson kommt auf 94,25 Punkte pro Aufnahme.

Gerwyn Price streift neben seinem ersten WM-Titel und der Top-Position in der Weltrangliste auch 500.000 Pfund Preisgeld für den größten Erfolg seiner Karriere ein.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..