Mayweather kündigt Comeback gegen Kickboxer an

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Box-Superstar Floyd Mayweather feiert sein Comeback!

Der eigentlich schon zurückgetretene US-Amerikaner hat einen Kampf gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa angekündigt. Der Kampf soll am 31. Dezember in Saitama bei Tokio stattfinden.

"Ich möchte den Leuten geben, was sie wollen - Blut, Schweiß und Tränen", sagt Mayweather bei einer Pressekonferenz in Tokio.

Der in seiner gesamten Karriere ungeschlagene Box-Champion stand zuletzt im August 2017 im Ring. Damals besiegte er den Mixed-Martial-Arts-Spezialisten Conor McGregor.

Regeln sind noch unklar

Einige Dinge den Kampf betreffend sind bisweilen noch völlig unklar. So sind zum Beispiel die Regeln des Kampfes, die Anzahl der Runden, das Gewichtslimit oder die Handschuhe noch nicht festgelegt worden.

"Dieser Kampf ist ein spezieller Kampf, denn wir geben den Leuten etwas, das sie noch nie gesehen haben", sagt Mayweather und meint weiters: "Was die Gewichtsklasse betrifft, mache ich mir keine Sorgen. Es geht darum, dass ich meine Stärken gegen einen anderen starken Kämpfer zeige."

"Wir wollen die Leute unterhalten. Ich werde mit meinem Team sprechen und ich bin mir sicher, sie werden mit Rizin eine großartige Idee entwickeln, aber es wird vor allem um Unterhaltung gehen", gibt sich der 41-Jährige optimistisch.

Einer wird erstmals verlieren

Floyd Mayweather hat in seiner Karriere alle seiner 50 Profikämpfe für sich entscheiden können. Zuletzt war er Weltmeister der drei wichtigsten Verbände im Weltergewicht und der WBC und WBA im Halbmittelgewicht.

Der Gegner aus Japan - der 20-jährige Tenshin Nasukawa - kann bis jetzt auf eine tadellose Bilanz zurückblicken. Der Japaner gewann in seiner Karriere 27 Kämpfe und musste noch keine einzige Niederlage einstecken. Er ist also genau wie sein Gegenüber noch unbesiegt.

Nasukawa freut sich jedenfalls auf den Kampf: "Ob nun mit Kicks oder ohne, Boxregeln wären mir auch egal. Niemand hat meinen Gegner in der Vergangenheit besiegt. Ich möchte der Mann sein, der Geschichte schreibt. Mein Schlag kann die Geschichte verändern."

Textquelle: © LAOLA1.at

Austria Wien wirft Frenkie Schinkels aus Legenden-Team

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare