Tampa Bay zum zweiten Mal in World Series

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Tampa Bay Rays haben zum zweiten Mal in ihrer Geschichte die World Series der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB erreicht.

Die Rays schlagen am Samstagabend (Ortszeit) die Houston Astros im siebenten und entscheidenden Spiel des Finales der American League mit 4:2. Zuvor hatten die Astros, World-Series-Gewinner von 2017, einen 0:3-Rückstand in der Serie ausgeglichen.

Tampa Bay wird in der in Arlington, Texas, ausgetragenen World Series entweder auf die Los Angeles Dodgers oder Atlanta Braves treffen, die am Sonntagabend (Ortszeit) im Finale der National League ebenfalls ein Spiel sieben austragen. Die Dodgers, bestes Team der wegen der Corona-Pandemie stark verkürzten regulären Saison, haben am Samstag die Serie mit einem 3:1-Sieg ausgeglichen.

Die Tampa Bay Rays, die 1998 unter dem Namen Devil Rays gegründet wurden, hatten 2008 erstmals die World Series erreicht, unterlagen dort aber den Philadelphia Phillies. Mit dem Sieg am Samstag verhinderten sie, dass die Astros erst als zweites Team der MLB-Geschichte eine Playoff-Serie nach einem 0:3-Rückstand gewinnen und als erstes Team die World Series trotz negativer Bilanz in der regulären Saison erreichen.

Randy Arozarena wurde als erster Rookie zum wertvollsten Spieler einer Finalserie gekürt - der 25-jährige Kubaner stellte mit seinem bereits siebenten Homerun der Playoffs zudem einen Rookie-Rekord auf.

Textquelle: © APA

"Noch nie erlebt!" Kritik an ÖSV-Damen nach Sölden-Pleite

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare